Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Wie sich der FCL auf dem schmalen Grat bewegt

Zuletzt sind abseits des Rasens Stimmen laut geworden, dass der FC Luzern Leistungsträger verkaufen müsse, um Geld in die Kasse zu spülen. Was hat es mit diesen Gerüchten auf sich? Hören Sie rein in unseren Audio-Beitrag.

Legende: Audio Geld oder Qualität im Kader: Was gewichtet der FCL stärker? abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
02:41 min

Dreimal in Folge erwirtschaftete der FC Luzern zuletzt ein Defizit von 2 Millionen Franken. Finanzielle Entspannung könnten da lukrative Spielerverkäufe bringen.

Jakob Jantscher und Dario Lezcano wären potenzielle Kandidaten, um die Kasse klingeln zu lassen. Beim Österreicher steht ein Wechsel momentan aber nicht auf der Traktandenliste. Vielmehr visiert er die EURO 2016 an – und im Hinblick darauf ist es zentral, einen Rhythmus mit regelmässigen Einsätzen zu haben.

Porträt von Rolf Fringer.
Legende: Rolf Fringer In seiner Rolle als Sportchef gefordert. Keystone

Welche Rechnung geht unter dem Strich auf?

Im Audio-Beitrag legt der Innerschweizer Sportchef Rolf Fringer seine Sichtweise dar. Seine Schlussfolgerung ist die, dass der Grat schmal ist. Denn mit Spielerverkäufen nimmt man zwar Geld ein, läuft aber gleichzeitig Gefahr, in der Tabelle an Terrain zu verlieren.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 24.11.2015 18:45 Uhr