Zum Inhalt springen

Super League Yakin neuer GC-Trainer

Der neue Trainer der Grasshoppers heisst Murat Yakin. Der 42-jährige Basler beerbt Carlos Bernegger, der den Chefposten nach wenigen Saisonspielen wieder abgeben muss.

Legende: Video Murat Yakin zurück bei GC abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus sportflash vom 25.08.2017.

GC bestätigte in einer Medienmitteilung die Spekulationen diverser Schweizer Medien und stellte Murat Yakin als neuen Trainer vor. Er beerbt Carlos Bernegger, der am Donnerstagabend seines Amtes enthoben wurde. Bernegger wurde angeboten, eine Funktion in der Nachwuchsabteilung zu übernehmen und seinen Vertrag dabei um zwei Jahre zu verlängern.

Yakins Rückkehr zu GC

Yakin war bei GC nicht nur Spieler, er arbeitete bei den Zürchern auch als Assistent von Hanspeter Latour. Danach war er Cheftrainer bei Thun, Luzern und Basel, das er zu zwei Meistertiteln führte.

Nach einem Abstecher zu Spartak Moskau übernahm er im vergangenen Dezember beim FC Schaffhausen. Unter ihm entwickelte sich der Klub vom Abstiegskandidaten zum Challenge-League-Leader.

Smiljanic neuer Trainer von Schaffhausen

Yakin wird seine Arbeit mit einem Zweijahresvertrag am Montag beginnen. Beim Match vom Samstag in Lausanne wird das Team von Boro Kuzmanovic betreut, dem bisherigen GC-Assistenztrainer.

Als Ersatz für Yakin wechselt Boris Smiljanic, zuletzt Trainer von GC U-21, nach Schaffhausen. Dort wird ihn Hakan Yakin eine Weile einarbeiten, der dann aber seinem Bruder zu den Grasshoppers folgen soll. Als dessen Assistenten.

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (Chitty_2017)
    Ist/War eigentlich für M.Y. der FCS nur ein Mittel zum Zweck um in die SL zurückkehren?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Heinis (Thommy)
    Lieber Herr Walther, wenn man so einen Schwachsinn in einem Interview erzählt, sollte man besser nichts sagen, da man gar nichts zu sagen hat. Man entlässt den Trainer, nach einem Sieg, und der Entscheid sei nicht geben den Trainer .. Eh?? Die Entlassung spricht für den Trainer !!! Diese Aussage ist nicht nur dumm, sondern unlogisch. Sagt doch was Sache ist oder sagt nichts. Die schwache Leistung der Club Verantwortlichen sollte mal Konsequenzen haben. Zu Glück können die Fans noch klar denken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hermann Bührer (Hermi)
    Jo leider isch halt glich immer sgeld wo am schluss entscheidät i wünschä dä gebrüder yakin viel erfolg mit GC äbso im FCS mit äm neuä trainer staff
    Ablehnen den Kommentar ablehnen