YB bezahlt Punktgewinn beim Meister teuer

Im Spitzenspiel der 27. Runde der Super League trennen sich Basel und YB 1:1 unentschieden. Bei den Bernern wurde der Punktgewinn im St. Jakob Park allerdings von Personalsorgen überschattet.

Die Affiche Basel-YB wurde ihrem Ruf eines Spitzenspiels trotz grosser Punktedifferenz in der Tabelle gerecht. Ein offener Schlagabtausch vollzog sich in 3 Akten, wobei die Dramatik nicht zu kurz kam:

Video «Toll herausgespielt: Das 1:0 von YB» abspielen

Toll herausgespielt: Das 1:0 von YB

0:18 min, vom 9.4.2017

1. Akt: Young Boys zeigen, was in ihnen steckt

Agiler, dynamischer und hungriger: YB kam im St. Jakob Park viel besser aus den Startblöcken und drängte den FCB in die Defensive.

Nach einigen Annäherungsversuchen ans Gehäuse von Tomas Vaclik war es letztlich Yoric Ravet, der verdientermassen den Führungstreffer (18. Minute) markierte.

2. Akt: Guillaume Hoarau verletzt sich

In gewohnter Manier deckte der Franzose in der 39. Minute den Ball ab. Beim mit Haken und Ösen geführten Zweikampf mit Marek Suchy verdrehte sich der YB-Topstürmer unglücklich das Bein und zog sich eine Hüftluxation zu.

3. Akt: Der Meister gewinnt die Überhand

Basel steigerte sich nach der Halbzeitpause vehement. Mit Ankündigung und nach einem Eckball war es letztlich Mohamed Elyounoussi, der die Partie ausgleichen konnte. Kurz vor Schluss drückten Seydou Doumbia und Co. noch einmal, Yvon Mvogo hielt seinen Kasten aber sauber.

Video «Assalé hat seinen Nerven nicht im Griff» abspielen

Assalé hat seinen Nerven nicht im Griff

0:41 min, vom 9.4.2017

Der Nebenschauplatz: Tätlichkeit von Roger Assalé

Nach einem Zweikampf mit Basels Blas Riveros brannten beim Mann von der Elfenbeinküste die Sicherungen durch. Er schlug am Boden liegend seinen Gegenspieler ins Gesicht. Schiedsrichter Alain Bieri griff zur roten Karte.

Erst nach weiteren Nickligkeiten verliess der 23-Jährige das Spielfeld. Damit muss YB in den kommenden Wochen nebst Hoarau wohl auch länger auf Assalé verzichten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.4.2017, 15:45 Uhr