YB mit zitternden Knien gegen Vaduz – das war einmal

Die Bilanz der Young Boys gegen Vaduz liest sich bescheiden. Doch seit dem Einstand von Adi Hütter mit einem 4:0 gegen die Liechtensteiner strahlen die Berner ein ganz neues Selbstvertrauen aus. Am Samstag wartet der FC Vaduz erneut.

Alexander Gerndt ist am Ball, daneben steht Florian Stahel.

Bildlegende: In der Vergangenheiit öfters ein Bein gestellt Vaduz (mit Florian Stahel, links) bedrängt YB's Alexander Gerndt. Keystone

Die Grosszügigkeit, mit der die Young Boys den FC Vaduz zum ersten Gastspiel in der Super League willkommen geheissen hatten, war zweifellos ungewollt. Die Berner überliessen dem Aussenseiter in den 4 Duellen der Saison 2008/09 5 Punkte. Zwar kamen sie zum Schluss zu einem leichtfüssigen 6:0, davor aber hatten sie aus 270 Minuten gegen Vaduz lediglich 1 Tor und 2 Remis zustande gebracht. Nur gegen den FC Luzern (2 Siege) wies der spätere Absteiger eine bessere Bilanz auf.

Schlagzeile aus der Berner Zeitung vom 3. November 2014.

Bildlegende: Wieder eine Ernüchterung gegen den FCV Schlagzeile aus der Berner Zeitung vom 3. November 2014. SRF

6 Zähler fehlten den Hauptstädtern in der Endabrechnung auf Meister FCZ. Wäre YB in jenem Championat – wie die Stadtzürcher selbst, Basel sowie Sion – zur vollen Ausbeute gegen die Liechtensteiner gekommen, hätte Schlussrang 1 den Gelb-Schwarzen gehört.

Erneuter «Tolggen im Reinheft»

In der letzten Saison konnten sie diese Entschuldigung nicht geltend machen, damals war der FCB mit satten 12 Punkten Vorsprung enteilt. Dennoch: Ein Viertel des Rückstands hatten sich die Young Boys gegen den FCV eingehandelt. Doppelt bitter machte den einzigen Aussetzer gegen Liechtensteiner (0:1), dass er trotz klarer Überlegenheit in der Vorrunde vor Heimpublikum zustande kam und darum mit Häme quittiert wurde.

«  Die Augen sind geöffnet und glänzen auch wieder. »

Adi Hütter

Mit 3 Siegen in Folge ist dem Spitzenteam die Wiedergutmachung längst geglückt. Nach 2 knappen Niederlagen hatten die Liechtensteiner Mitte September beim 0:4 in Bern klar das Nachsehen. Adi Hütter feierte dabei an der Seitenlinie einen Einstand nach Mass.

Sein Team wahrt seither in Meisterschaft und Cup eine weisse Weste. Dazu kamen für diverse Akteure Erfolgserlebnisse in der Länderspielpause. Folglich fahren die Berner am Samstag mit breiter Brust in den Rheinpark. Mit Vaduz verbindet man keinen Stolperstein mehr, sondern der Ausgangspunkt zum neuen Selbstbewusstsein.

Adi Hütter steht im Regen.

Bildlegende: Adi Hütter Der 45-Jährige steht bei seinem Startspiel im Regen – und doch scheint für YB seither sportlich wieder die Sonne. Keystone

So hatte Hütter seine neue Mannschaft beim Amtsantritt noch als «schlafender Riese» bezeichnet. In 20 Minuten zeichnete er diese Woche ein klar anderes Bild: «Die Augen sind nun geöffnet und glänzen auch wieder.» Der erste Ansatz des Österreichers, begeisternden Fussball zu spielen, sei gut umgesetzt worden. «Nun will ich bei jedem Auftritt die unbedingte Bereitschaft zum Sieg sehen», fordert Hütter.

YB's Bilanz gegen Vaduz: 5 Siege und 2 Remis aus 9 Spielen

Saison 2015/16
YB - Vaduz
4:0
Saison 2014/15
YB - Vaduz
2:1
Saison 2014/15Vaduz - YB
0:1
Saison 2014/15YB - Vaduz
0:1
Saison 2014/15Vaduz - YB
0:2
Saison 2008/09YB - Vaduz
6:0
Saison 2008/09Vaduz - YB
3:1
Saison 2008/09Vaduz - YB0:0
Saison 2008/09YB - Vaduz0:0
Video «Fussball: SL, YB-Vaduz» abspielen

Hütter mit perfektem Einstand gegen den FC Vaduz

5:42 min, aus sportaktuell vom 12.9.2015

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League auf SRF.

Liveticker-Hinweis

Liveticker-Hinweis

Vaduz - YB gibt es am Samstag, ab 20:00 Uhr, im Liveticker auf srf.ch/sport.