Zum Inhalt springen

Super League YB rettet gegen Lausanne den Sieg über die Zeit

Die Young Boys haben in der Meisterschaft den 3. Sieg in Serie feiern können. Die Berner kamen gegen Schlusslicht Lausanne zuhause zu einem knappen 3:2-Erfolg.

YB-Coach Uli Forte hatte nach dem blamablen Cup-Out gegen Le Mont (1:4) eine «rabiate Reaktion» gegen das Super-League-Schlusslicht gefordert. Und sein Team steuerte gegen Lausanne nach 20 Minuten auf einen ungefährdeten Sieg zu. Doch die Berner kamen trotz eines Zweitore-Vorsprungs nochmals ins Zittern.

Krasse Abwehrfehler

Gonzalo Zarate hatte das Heimteam bereits in der 11. Minute nach einer Hereingabe von Moreno Costanzo in Front gebracht. Der Argentinier nahm den Ball schön mit der Brust an und vollstreckte aus kurzer Distanz. Nur 9 Minuten später erhöhte Raphael Nuzzolo auf 2:0. Dem Treffer war ein krasser Abwehrfehler Lausannes vorausgegangen. Die Verteidiger brachten den Ball nicht aus dem Strafraum, Nuzzolo bedankte sich mit dem Treffer.

Bis zur Pause lief YB dann nie Gefahr, einen Gegentreffer zu kassieren. Doch nach dem Seitenwechsel erwachte Lausanne. Die Waadtländer kamen druckvoll aus der Kabine und wurden früh mit dem Anschlusstreffer von Ex-YB-Spieler Matar Coly belohnt. Alain Rochat hatte sich bei einem weiten Ball völlig verschätzt und liess Coly alleine auf Marco Wölfli losziehen. Die Berner waren in der Folge verunsichert und hatten Glück, nicht den Ausgleich kassiert zu haben.

Nuzzolo rettet YB

Praktisch aus dem Nichts fiel dann aber doch die Vorentscheidung zugunsten des Heimteams. Nuzzolo erzielte in der 69. Minute seinen 2. Treffer des Abends. Lausanne stemmte sich jedoch gegen die 5. Niederlage in Folge und kam durch einen schönen Weitschuss von Yannis Tafer nur 4 Minuten später tatsächlich noch einmal heran. YB rettete den Vorsprung und die 3 Punkte aber über die Zeit und bleibt in Tuchfühlung mit Leader Basel.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Es war nicht alles "gelb-Schwarz" was glänzt! Es kann jedoch auch sein, dass Lausanne unter ihrem neuen Trainer einfach auch besseren Fussball spielen. Der Sieg für YB bleibt letztlich jedoch sicher verdient. Vielleicht waren die gewonnen 3 Punkte einfach mal das was zählen soll. Gegen den FCB reicht diese Leistung (Sorry) nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D.Frey, Sissach(BL)
    Ein Herzliches Dankeschön an den Kommentator;.Der den Namen FREY auch auf Hochdeutsch RICHTIG ausgesprochen hatt,und NICHT mit Frei sondern eben Frey. Das Ei und Ey nicht gleich ausgesprochen werden,lehrnten wir in der Grundschule, Stufe 1. Leider schaffen es die wenigsten Komentatoren bei SRF,den Namen Frey auf Hochdeutsch RICHTIG auszusprechen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kilian Mutter, Luzern
      Das Wort "lernen" richtig zu schreiben haben sie dir aber anscheinend in der Stufe 1 nicht beigebracht zu haben. Also, nicht zu streng mit den Kommentatoren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen