Zum Inhalt springen

YB schlägt Lausanne 4:1 3 Punkte für Geburtstagskind Hütter

Legende: Video Zusammenfassung Lausanne - YB abspielen. Laufzeit 5:14 Minuten.
Vom 11.02.2018.

Nach 66 Minuten konnte sich YB-Coach Adi Hütter zurücklehnen. Guillaume Hoarau hatte per Volley zum vorentscheidenden 3:0 getroffen. Die 3 Punkte waren dem Österreicher an seinem 48. Geburtstag nicht mehr zu nehmen. Nach dem Spiel besangen ihn auch noch die mitgereisten Fans.

Der Lausanner Ehrentreffer durch Joker Andi Zeqiri (73.) war nicht mehr als ein Strohfeuer auf der kalten Pontaise. Goalie Marco Wölfli musste sich nur selten strecken wie beim Schussversuch des ebenfalls eingewechselten Enzo Zidane (85.). Zu harmlos agierte das Heim-Team.

Legende: Video Hütter im Geburtstags-Interview abspielen. Laufzeit 1:42 Minuten.
Vom 11.02.2018.

Sulejmanis 10. Streich

YB hingegen spielte auch auf dem tiefen Terrain seine Klasse aus. Der bis kurz vor Spielbeginn schneebedeckte Rasen hätte durchaus zum Stolperstein für die Berner werden können. Dem war aber nicht so.

Miralem Sulejmani brachte den Leader nach einer halben Stunde auf Kurs. Der Serbe veredelte eine scharfe Hereingabe von Djibril Sow am zweiten Pfosten zur Führung. Die Lausanne-Abwehr hatte sich ausschliesslich auf Hoarau konzentriert. Sulejmani ist mit 10 Toren neu alleiniger Topskorer der Liga.

Hoarau ist wieder der Alte

Noch vor der Pause sorgte Hoarau für klare Verhältnisse. Der Franzose (41.) erhöhte nach einem streng gepfiffenen Penalty auf 2:0. Weil ein Tor Hoaraus zuvor fälschlicherweise wegen eines angeblichen Offsides aberkannt worden war, kam dies ausgleichender Gerechtigkeit gleich.

Legende: Video Hoaraus Volley-Tor zum 3:0 abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Vom 11.02.2018.

Sein 2. Treffer in der zweiten Halbzeit belegt: Hoarau ist zurück. Der 33-Jährige steht bei 3 Toren aus 2 Spielen. Auch der Ersatz des gesperrten Roger Assalé reihte sich noch unter die Torschützen. Moumi Ngamaleu gelang in der Nachspielzeit noch der 4. Treffer für die Gäste.

Revanche gegen Thun?

YB bleibt also fest im Sattel. Das Hütter-Team liegt weiterhin 5 Zähler vor Basel. Am nächsten Sonntag kommt es im Stade de Suisse zum Derby gegen Thun (live auf SRF zwei). Gegen den Kantonsrivalen hat YB in dieser Saison zweimal verloren.

Sendebezug: SRF zwei, Super League «Goool», 11.02.2018, 18:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Clemens Marti (Clemens_4)
    Ich glaube nach wie vor das es yb vermasseln wird und ehrlich gesagt ich will auch keine so international schwache manschaft wie yb als vertreter der schweiz in der cl
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger (Ädu)
    Wenn mit 11 gegen 12 gewinnt hat man vieles richtig gemacht. Das dürfte eines der Probleme auf dem Weg zu einem oder zwei Becher werden: die teilweise völlig ungenügenden Schiedsrichterlistungen. Das beste Beispiel dafür war der heute. Stellt diesen Erlachner mal eine gewisse Zeit lang kalt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raphael Ruch (RR)
    Wichtiger und diskussionsloser Sieg von YB. Doch der Weg ist noch lang und gewonnen ist noch gar nichts. Was jedoch stark beeindruckt ist die Coolness und die Solidarität welche in diesem Team steckt! Bleibt dies weiter so wird es für den FC Basel sehr schwer diese Berner in dieser Saison im Rennen um die Meisterschaft und dem Cup in die Schranken zu weisen - wenn nicht sogar unmöglich! Die Zeit ist reif - let the Dream come true! Hopp YB & Happy Birthday Adi Hütter!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen