Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League YB und Basel lassen Punkte liegen

Die Young Boys sichern sich beim 2:2 in St. Gallen in letzter Minute einen Punkt. Auch Basel kommt in Sitten nicht über ein 1:1 hinaus.

Legende: Video Zusammenfassung St. Gallen - Young Boys abspielen. Laufzeit 05:09 Minuten.
Aus Super League - Goool vom 27.08.2017.
  • Kasim Nuhu verhilft YB in St. Gallen zu einem äusserst schmeichelhaften Punkt: Erstens ging seinem 2:2 ein Handspiel voraus. Zweitens hatten sich die Berner in der zweiten Halbzeit zuvor kaum in Szene setzen können.
  • Ricky Van Wolkswinkel erzielt im 6. Match sein 6. Tor für den FC Basel, scheitert aber auch mit einem Elfmeter. Es wäre das 2:0 gewesen. Stattdessen gleicht Sion noch zum 1:1 aus.
  • YB und FCB verpassen es damit, Leader FCZ, der gegen Luzern ebenfalls nur Remis spielte, in der Tabelle näher zu rücken.

Doppelpack von Marco Aratore

Was Giorgio Contini seinen St. Gallern in der Halbzeitpause einbläute, ist unbekannt. Doch es wirkte: Nur 25 Sekunden nach Wiederanpfiff schnürte Marco Aratore einen Doppelpack: Nach schöner Kombination verwertete er ein Zuspiel von Tranquillo Barnetta und sorgte für eine 2:1-Führung.

In der Folge zeigten sich die Berner geschockt: Chancen gab es einzig für «Grünweiss»: Stjepan Kukuruzovic mit einem frechen Distanzschuss (61.) und Marco Buess (64.) kamen der Zweitore-Führung nahe. YB schien neben den Ideen auch die Kraft zu fehlen. In der Nachspielzeit rettete Kasim Nuhu, der bei der Ballannahme die Hand zu Hilfe nahm, den Bernern doch noch den glücklichen Punkt.

Dabei hatte sich den rund 11'500 Zuschauer im Kybunpark zunächst ein völlig konträres Bild geboten: YB hatte den Ball, die Chancen und den Gegner im Griff. Folgerichtig erzielte Jean-Pierre Nsame nach einem schlimmen Patzer von Gjelbrim Taipi den Führungstreffer (25.). Die Ostschweizer ihrerseits kamen während der ersten Halbzeit nur zu einem Abschluss. Doch dieser sass: Aratore (37.) reagierte auf einen Prellball am schnellsten und versenkte das Leder im Berner Tor.

Legende: Video Zusammenfassung Sion - Basel abspielen. Laufzeit 04:34 Minuten.
Aus Super League - Goool vom 27.08.2017.

Sion verpasst Sieg in der Nachspielzeit

Basel wurde seiner Favoritenrolle in Sion nur zu Beginn gerecht. Schon nach 7 Minuten traf Van Wolkswinkel mit einem satten Distanzschuss. Nur 12 Minuten später hätte der Holländer auf 2:0 erhöhen können, ja müssen, nachdem er im Strafraum von Christian Zock umgerissen worden war. Doch Van Wolkswinkel schoss den fälligen Penalty am rechten Pfosten vorbei.

Es blieb nicht die einzige Szene, in der die Basler im Abschluss sündigten. Das Schussverhältnis lautete total 12:8 zu ihren Gunsten. So wurden sie für ihre Versäumnisse noch bestraft: Nach einem Freistoss köpfelte Matheus Cunha den Ball zum 1:1 ins Tor (47.). In der Nachspielzeit hätte Petit-Pelé Mboyo die Walliser gar beinahe zum Sieg geschossen: Der Pfosten rettete für den FCB.

Sendebezug: SRF zwei, Goool, 27.08.2017, 18:00 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Es ist wie ich von Anfang angenommen habe. Der "neue FCB" ist gar nichts wert. Niederlage gegen YB unentschieden gegen Sion und Lugano, das reicht zu nichts. Es fragt sich wirklich, ob die neune chefs beim FCB den Verein grounden wollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Blaser (B2)
    Ich als YB-Anhänger habe bei meinem letzten Kommentar eine Negativspirale befürchtet, nachdem bekannt wurde, dass Ravez die Berner verlässt. Die Spirale dreht sich leider weiter. Das 2:2 in St. Gallen war wie bekannt überaus glücklich. Aber nicht nur das. Wie sich YB in der 2. Halbzeit von St. Gallen domineren hat lassen, war schlicht eine bedenklich schwache Leistung. Die Frage ist wirklich: Hat YB die Klasse um um den Turnaround zu finden? Weil nächster Gegner ist Lugano, das einen Lauf hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von YB Fan (Hopp YB)
      Hoffen wir, dass die Batterien nach der Natipause wieder aufgeladen sind. 5-6 Spieler haben jetzt quasi jedes Spiel gespielt und waren spürbar nicht mehr ganz spritzig. Den Kader, um noch mehr zu rotieren, haben wir nicht. Wenn sich die Verletzungen im Rahmen halten, liegt trotzdem etwas drin diese Saison, ansonsten wirds wohl früh vorbei sein mit den Meisterträumen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Der FCB sollte vor der Halbzeit den Sack zugemacht haben, darf aber am Ende kräftig durchatmen dass der "Matchball" an den Pfosten geht. Zu YB: Auch die Berner dürfen am Ende froh sein, geht der Ball ins Tor und nicht nur an die Hand von Nuhu. Der Ball geht an die Hand... doch die Hand geht nicht zum Ball. Sollte der Schiri aber doch Hands pfeifen, müsste YB das auch akzeptieren. Denn, auch wenn ohne Absicht, lenkt Nuhu`s Hand den Ball aber perfekt vor Nuhu`s Fuss. Diskussionen mit Garantie
    Ablehnen den Kommentar ablehnen