YB: «Verschenkte» Punkte machen Titelchancen zunichte

Nach dem 2:2 gegen Aarau dürften auch die letzten Hoffnungen der Young Boys auf den Titel weg sein. Das Unentschieden gegen das Schlusslicht zeigt deutlich, weshalb die Berner nicht mit Serienmeister Basel mithalten können.

Renato Steffen hadert in der Partie gegen Aarau mit dem Schicksal.

Bildlegende: Fassungslos Renato Steffen von den Young Boys ärgert sich über das 2:2 gegen Aarau. EQ Images

In Bern müssen sich die Fans mit grosser Wahrscheinlichkeit weiter auf den ersten Meistertitel seit 1986 gedulden. Sechs Runden vor Schluss liegen die Young Boys in der Tabelle 11 Punkte hinter Leader Basel. Ziehen die YB-Verantwortlichen am Ende der Saison Bilanz, wird ihnen schnell auffallen, weshalb es erneut nichts wurde mit dem Titel.

Die Gründe liegen nicht etwa darin, dass man dem FCB in den Direktduellen nicht hätte Paroli bieten können. Von bisher drei Saisonduellen konnte man immerhin eines gewinnen. Mit einem Sieg im letzten Aufeinandertreffen am 17. Mai wäre die Bilanz gegen die Basler gar ausgeglichen.

Kein Sieg gegen Aarau

Dennoch fehlen den Young Boys bereits sechs Runden vor Schluss elf Punkte auf den FCB. Bedenklich ist aus Berner Sicht, dass man die fehlenden Zähler ausgerechnet gegen die vermeintlich schwächsten Teams «verschenkte». Vor allem Schlusslicht Aarau entpuppte sich in dieser Saison regelrecht als Angstgegner.

Während Basel die bisherigen drei Duelle mit Aarau allesamt gewinnen konnte, blieb YB in vier Anläufen gegen den FCA ohne Sieg. Nur drei Punkte vermochte das Team von Coach Uli Forte gegen die Aargauer einzufahren (drei Unentschieden, eine Niederlage). In der Endabrechnung sind dies bereits neun Zähler, die den Bernern fehlen.

Video «Fussball: Super League, YB - Vaduz» abspielen

14. Runde: YB mit Heimniederlage gegen Vaduz

4:55 min, aus sportpanorama vom 2.11.2014

Zwölf «verschenkte» Punkte

Nicht ganz so verheerend sieht die Bilanz gegen den Tabellen-Neunten Vaduz aus. Allerdings musste YB auch gegen die Liechtensteiner in der 14. Runde einmal als Verlierer vom Platz. Basel hielt sich gegen Vaduz in allen vier Partien schadlos.

Insgesamt liessen die Young Boys in dieser Saison also mindestens zwölf Punkte liegen, die im Kampf um die Meisterschaft Pflicht gewesen wären. Ohne diese Aussetzer könnte YB jetzt gar vor dem FCB liegen. Die Vorentscheidung würde dann wohl im Direktduell mit den Baslern fallen. Und dass die Berner den FCB – im Gegensatz zu Aarau – schlagen können, haben sie in dieser Saison schon bewiesen.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 29.04.2015, 20:25 Uhr