Zum Inhalt springen

Super League YB verspielt wieder Sieg in Nachspielzeit - Aarau hofft weiter

Der FC Aarau hat bei den Berner Young Boys dank eines Treffers in der Nachspielzeit ein 2:2-Unentschieden erkämpft. Luca Radice lässt den FCA mit 2 Treffern weiter vom Klassenerhalt träumen.

Wieder hat YB eine Führung nicht über die Runden gebracht, wieder kassierten die Berner in der Nachspielzeit den Ausgleich. Das Team von Uli Forte schaffte es auch im 4. Anlauf in dieser Saison nicht, den FC Aarau zu bezwingen und musste sich gegen das Schlusslicht mit einem 2:2 begnügen.

YB gab den Sieg fahrlässig aus den Händen. Kurz nach der Pause hatten Sekou Sanogo und Gonzalo Zarate die Berner mit einem Doppelschlag innert 147 Sekunden auf die vermeintliche Siegerstrasse geschossen. YB hörte danach auch nicht auf Fussball zu spielen, versemmelte hundertprozentige Chancen aber gleich mehrfach.

Legende: Video Zarate bringt Ball nicht im leeren Tor unter abspielen. Laufzeit 0:37 Minuten.
Vom 29.04.2015.

Zarate und das Nicht-Tor des Jahres

So beispielsweise nach 74 Minuten, als es Zarate tatsächlich fertig brachte, den Ball alleine vor dem leeren Tor an den Pfosten zu setzen. Den Abpraller hämmerte Renato Steffen aus kurzer Distanz an die Latte. Kurz vor Schluss vergab Yaya Kubo das 3. Berner Tor, als er eine Hereingabe aus kürzester Distanz nicht an Aarau-Keeper Joël Mall vorbei brachte.

Radice mit Doppelpack

So avancierte Aaraus Luca Radice mit 2 Treffern zum Mann des Spiels im Berner Stade de Suisse. Zunächst sorgte der 28-Jährige in der 35. Minute mit einem schönen Schuss aus der Distanz für die Führung, in der Nachspielzeit traf er ebenfalls mit einem Weitschuss (94.).

Legende: Video Radice: «Ein Punkt ist besser als nichts» abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Vom 29.04.2015.

Bei Aarau lebt die Hoffnung auf den Klassenerhalt nach dem Punktgewinn weiter. 6 Zähler beträgt der Rückstand auf den FC Vaduz und den rettenden 9. Rang. «Klar hätten wir lieber 3 Punkte mit nach Hause genommen, aber ein Punkt ist besser als nichts», sagte der Doppeltorschütze nach dem Spiel.

YB hat derweil wohl endgültig alle Meisterträume verspielt, die Berner liegen 6 Runden vor Schluss 11 Punkte hinter Leader Basel.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 29.04.2015, 20:25 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Wie heisst das Sprichwort wer sie vorne nicht macht bekommt sie hinten. Unglaublich Zarate wie ist denn das möglich kein Wunder hat der erst ein Saisontreffer erzielt. Wenn sich einer nicht Österreich durchsetzt hat zum Glück auch nicht die Qualität um in der Super League zu bestehen. Dieses Unentschieden ist Typisch YB so wird man nie Schweizermeister. Egal ob man den 2. Platz auf sicher hat sollte man trotzdem die Spiele gegen GC und Aarau gewinnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meierhans, Zürich
    In der CH Meisterschaft ist Basel die Mannschaft, mit der besten Qualität - das ist unbestritten. Es ist aber erschreckend wie schwach die Konkurrenz ist. Der FCB kommt schon gar nie unter Druck... Schon letztes Jahr war Basel in der Meisterschaft alles andere als sattelfest aber die anderen Mannschaften waren schlicht zu blöd. Zum Glück gibt es die CL sonst müsste sich Basel in einer Saison gar nie anstrengen... Ausser vielleicht noch im Cup gegen Sion.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB Fan, Herzogenbuchsee
    Meine Güte und ich meinte man könne dieses Jahr Meister werden. Nix da die sind zu blöd um gegen einen Abstiegskandidaten nicht mal einmal in dieser Saison zu gewinnen. Und manchmal denke ich, dass das Amateure sind. Lausige Konter und beispiel Zarate. Den muss man sowieso aussortieren, sowie Afum
    Ablehnen den Kommentar ablehnen