Yoric Ravet will nicht «Steffen 2» sein

Yoric Ravet ist seit seinem Wechsel in die Schweiz 2013 im Aufwind, zuletzt bei den Grasshoppers. Bei seinem neuen Klub YB soll der 26-Jährige den Abgang von Renato Steffen kompensieren - heute ausgerechnet gegen die Hoppers.

Video «Yoric Ravet vor dem Rückrundenstart mit YB» abspielen

Yoric Ravet vor dem Rückrundenstart mit YB

3:51 min, aus sportaktuell vom 4.2.2016

Ravets Wechsel von GC zu YB in der Winterpause ist einer der wichtigeren Transfers der Winterpause. Immerhin hat der Franzose

  • 8 Tore erzielt. Er liegt damit auf Rang 5 der Torschützenliste.
  • 7 weitere vorbereitet und seine Ausbeute in Sachen Toren/Assists gegenüber der Vorsaison verdoppelt.

«Ich bin hierher gekommen, um Titel zu gewinnen. Das will auch die Mannschaft. Deshalb passt es gut», so Ravet über seinen Wechsel.

YB-Coach Adi Hütter hofft, «dass er den Abgang von Renato Steffen kompensieren kann.» Der Österreicher schränkt aber sofort ein, dass der Franzose ein «anderer Spielertyp» sei. Welche Unterschiede Hütter ausmacht und was Ravet selbst zum Vergleich mit Steffen sagt, sehen Sie oben im Video.

Sendebezug: sportaktuell, 4.2.16, 22:20 Uhr