Zum Inhalt springen

Super League Zinnbauer will nicht in alte Muster zurückfallen

Der FC St. Gallen erhält in der 14. Meisterschaftsrunde die Chance, sich gegen Luzern für das Out im Cup vom letzten Mittwoch zu revanchieren. Die Ostschweizer spielen erneut zuhause und wollen endlich die aktuelle Negativspirale beenden.

Joe Zinnbauer an der Seitenlinie klatschend und schreiend
Legende: Sucht nach Lösungen Joe Zinnbauer will in St. Gallen einen Aufwärtstrend einleiten. EQ Images

«Die Spieler müssen dem Publikum nun etwas zurückgeben. Wenn sie eine Reaktion zeigen, ist alles gut», lässt FCSG-Coach Joe Zinnbauer verlauten. Ob sich der St. Galler Anhang tatsächlich so leicht zufrieden gibt, ist fraglich. Immerhin wartet St. Gallen seit nunmehr 5 Pflichtspielen auf einen Sieg.

Wer soll anführen?

Mit dem verletzten Alain Wiss und dem gesperrten Everton Luiz fehlen den Ostschweizern gegen Luzern zentrale Figuren, die ihr Spiel ankurbeln könnten. Diesbezüglich beschwört Zinnbauer das Prinzip Hoffnung: «Vielleicht kristallisiert sich ein Spieler als Leader heraus, den wir bis anhin noch nicht so wahrgenommen haben.»

Klare Vorgaben

Für Gäste-Trainer Markus Babbel geht es darum, dass seine Spieler den Elan vom 3:2-Cupsieg erneut aufs Terrain bringen. «Ich wünsche mir, dass wir wieder loslegen wie die Feuerwehr, meint er und relativiert sofort: «Aber das nehmen wir uns eigentlich immer vor.»

Mit 6081 Zuschauern war die Zuschauerkulisse unter der Woche für St. Galler Verhältnisse eher enttäuschend. Am Sonntag werden mehr Leute erwartet, und deren Erwartungshaltung spürt auch Zinnbauer: «Keiner will immer wieder in alte Muster zurückfallen.»

Sendebezug: Radio SRF 3, Live-Einschaltungen, 31.10.2015, ab 18:03 Uhr

Die Super-League-Partie zwischen St. Gallen und dem FC Luzern ist am Sonntag ab 15:45 Uhr live auf SRF info und srf.ch/sport zu sehen.