Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Servette-YB
Aus Sport-Clip vom 30.06.2020.
abspielen
Inhalt

Zwei Platzverweise Nur 1:1: YB reibt sich bei Servette auf

  • YB muss sich bei Servette mit einem 1:1 begnügen.
  • Koné verwandelt einen Elfmeter zur Genfer Führung, Joker Sulejmani gleicht umgehend aus.
  • YBs Nsame fliegt wegen einer Tätlichkeit vom Platz, Genfs Frick wegen Hands.
  • St. Gallen kann am Mittwoch alleiniger Leader werden.

Auf dem Rasen des Stade de Genève standen zuletzt nur 20 Mann: In der 70. Minute liess sich Jean-Pierre Nsame zu einer Ohrfeige gegenüber dem Genfer Captain Anthony Sauthier hinreissen. Schiedsrichter Stefan Horisberger stellte den Ex-Servettien nach Rücksprache mit dem VAR vom Platz.

Kurz vor Schluss unterschätzte der herauseilende Servette-Hüter Jérémy Frick einen Aufsetzer. Er konnte sich nur mit einem Handspiel ausserhalb des Strafraums behelfen. Weil er letzter Mann war, sah auch er die rote Karte.

Video
Die Platzverweise gegen Nsame und Frick
Aus Sport-Clip vom 30.06.2020.
abspielen

Zwei Tore binnen drei Minuten

Keines der beiden Teams konnte das jeweilige Momentum aber zum Siegtor nutzen. So blieb es beim insgesamt gerechten 1:1.

Die Tore waren binnen drei Minuten gefallen:

  • 55. Minute: YB-Verteidiger Jordan Lefort, der seit einem frühen Zusammenprall mit einem Kopfverband spielt, bringt Servettes Alex Schalk zu Fall. Koro Koné verwandelt den Elfmeter.
  • 58. Minute: Der eben eingewechselte YB-Regisseur Miralem Sulejmani zieht von halbrechts ab, Boris Cespedes lenkt den Ball unhaltbar für Frick ab.
Video
Die Tore bei Servette-YB
Aus Sport-Clip vom 30.06.2020.
abspielen

1:1 nach Toren, 1:1 nach Platzverweisen – und auch 1:1 nach Pfostenschüssen: Nsame hatte in der ersten Halbzeit die Torumrandung getroffen, Kastriot Imeri in der 77. Minute.

Video
Frick im Glück - Nsame trifft Pfosten
Aus Sport-Clip vom 30.06.2020.
abspielen

YB konnte damit seine Auswärtsschwäche nicht abschütteln. Nur 17 ihrer 52 Punkte holten die Berner auf fremdem Rasen. Für Servette war es das 5. Remis in Folge. Allfällige geheime Hoffnungen, mit einem Super-Re-Start sogar noch ins Meisterrennen eingreifen zu können, müssen auch die eingefleischtesten Servette-Fans wohl begraben.

Kann St. Gallen profitieren?

Nach dem YB-Punktverlust kann St. Gallen mit einem Sieg am Mittwoch bei Xamax alleiniger Leader werden. Auch Basel könnte bis auf drei Punkte zum Seoane-Team aufschliessen.

Für Servette geht es am Samstag beim FCZ weiter, YB empfängt tags darauf den FC Lugano.

Lefort bleibt bis Saisonende

Lefort bleibt bis Saisonende

YB kann bis Saisonende auf den französischen Innenverteidiger Jordan Lefort zählen. Die Berner und der französische Klub Amiens verlängerten den Leihvertrag bis August.

Super League Goool, 30.6.20, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Wölfli war Gesten (noch) Ersatztorhüter bie Ende Saison ist er meines Wissens noch dabei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Welcherlei der fault/TätlichkeitNsame muss bestraft, aber welche provozieren sollten mindestens auch verwarnt werden. Bin gespannt was heute Abend alles so läuft
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Jackob  (Chopfchratzer)
    Mich nervt wie immer in solchen Situationen, wie theatralisch sich die Spieler fallen lassen. Da gehört endlich ein Riegel vorgeschoben, denn solches Theater schadet dem Ansehen vom Fussball und sollte genauso geahndet werden.

    Ich bin kein Bern und ich bin kein Servette Fan, eigentlich schaue ich nur noch Zusammenfassungen. Denn diese Memmen auf dem Fussballfeld sind einfach nur eine Lachnummer und gehen mir auf den Sack.

    Echte Männer braucht der Sport!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen