Del Bosque: «Wollten so schnell wie möglich weg»

Die Nationaltrainer von Spanien und Belgien haben Verständnis für die Absage des Freundschaftsspiels. Vicente Del Bosques Team reiste am Dienstagmorgen eiligst aus Brüssel ab.

Del Bosque und die Spieler laufen ins Stadion, vorbei an einer Reihe von Sicherheitsbeamten.

Bildlegende: Es blieb beim Training Del Bosque und seine Spieler wurden in Brüssel von einem grossen Sicherheitsdispositiv geschützt EQ Images

«Wir hatten keine Angst», versuchte Spaniens Nationalcoach Vicente Del Bosque zu beschwichtigen. Die Delegation hatte nach der mit Sicherheitsbedenken begründeten Absage des Test-Länderspiels Brüssel nämlich in Windeseile verlassen.

«  Die Sicherheit geht vor. »

Vicente Del Bosque
Trainer Spanien

«Wir wollten nur so schnell wie möglich weg. Das ist alles», so Del Bosque weiter. Nach Informationen der spanischen Sportzeitung Marca wurden die Spieler noch in der Nacht geweckt. Die Abreise sei am Dienstagmorgen erfolgt. «Wir hatten uns auf das Spiel gefreut, aber die Sicherheit geht vor», zeigte Del Bosque Verständnis für die Absage.

600 Polizisten, die von Militärkräften unterstützt werden sollten, hätten die Sicherheit der Zuschauer im und um das Stadion gewährleisten sollen. Offenbar schätzte man die Gefahr nun aber als zu gross ein. Nach Angaben der belgischen Tageszeitung De Standaard wurde der zur Fahndung ausgeschriebene Abdeslam Salah nach den Anschlägen von Paris zuletzt im Umfeld des Stadions gesehen.

«  Ein Menschenleben ist viel mehr wert als ein Fussballspiel. »

Marc Wilmots
Trainer Belgien

Video «Fussball: Marc Wilmots zur Spielabsage (EVS)» abspielen

Marc Wilmots zur Spielabsage (französisch, EVS)

0:44 min, vom 17.11.2015

Auch Belgien-Coach Marc Wilmots stützte den Entscheid zur Spielabsage: «Ein Menschenleben ist viel mehr wert als ein Fussballspiel. Es gibt Menschen, die mehr Informationen haben als wir.»

Der mit Finanzsorgen kämpfende belgische Verband will noch in dieser Woche entscheiden, wie er die Karteninhaber entschädigen wird. Zum Spiel wurden 50'000 Zuschauer erwartet.

Sendebezug: SRF 1, Tagesschau Spezial, 14.11.2015 ab 08:00 Uhr