«Prinz Poldi» zum Abschied als Captain

Im ersten Länderspiel 2017 trifft Deutschland auf Dauerrivale England. Dabei wird Lukas Podolski zum letzten Mal auflaufen – aber zum ersten Mal als Captain.

Video «Deutschlands Liebling beendet seine Nationalmannschafts-Karriere» abspielen

Deutschlands Liebling sagt «tschöö»

3:01 min, vom 22.3.2017

Seit 2004 ist Lukas «Poldi» Podolski im DFB-Team. Somit ist er der letzte Akteur, der vor Trainer Löw im Kader stand. Doch einen Heimerfolg gegen England schafften beide noch nicht. Dies gelang den Deutschen letztmals 1987 beim 3:1-Sieg in Düsseldorf.

«  Lukas war einer der grössten Spieler, die Deutschland hervorgebracht hat. »

Joachim Löw
Bundestrainer

Joachim Löw und Lukas Podolski

Bildlegende: Seit 2004 ein gutes Team Joachim Löw und Lukas Podolski Keystone

Podolski und Löw verbindet eine innige Zeit und es wird einen emotionalen Abend geben. Der immer coole und aufgestellte Podolski wird vor dem letzten Spiel etwas wehmütig: «Es ist ein komisches Gefühl. Nun kommen Momente, in denen man denkt: ‹Das war's jetzt›.»

Trainer Löw ist vollen Lobes über den Fanliebling: «Es wird ein schöner Moment, aber auch ein trauriger. Lukas war einer der grössten Spieler, die Deutschland hervorgebracht hat.»

«  Das ist sensationell, mehr geht nicht. »

Lukas Podolski

Löw ist aber alles andere als glücklich über die Voraussetzungen zum Spiel: «Wir hatten vier Monate kein Spiel, nur ein Training vor der Begegnung gegen England.» Zum Abschied hat Löw für Poldi noch ein Geschenk: Er darf das Team erstmals als Captain aufs Feld führen. «Das ist sensationell, mehr geht nicht», freut sich Podolski.