Zum Inhalt springen

Testspiele im Überblick Ronaldo rettet Portugal den Sieg gegen Ägypten

Dank 2 Toren in der Nachspielzeit drehte Ronaldo die Partie zum 2:1. Frankreich unterlag Kolumbien trotz 2:0-Führung.

Cristiano Ronaldo.
Legende: Rettete sein Team Cristiano Ronaldo. Keystone

Europameister Portugal hat dank Cristiano Ronaldo einen Fehlstart ins WM-Jahr vermieden. Der Superstar des Champions-League-Siegers Real Madrid traf in Zürich beim 2:1 gegen Ägypten in der Nachspielzeit gleich doppelt (93. und 96.) und drehte das Spiel damit noch. Liverpools Stürmerstar Mohamed Salah hatte Ägypten in der 56. Minute in Führung gebracht.

Weltmeister Deutschland mit Remis gegen Spanien

Rodrigo Moreno hatte die Gäste aus Spanien in Düsseldorf bereits in der 6. Minute in Front geschossen, nachdem er von Andres Iniesta perfekt lanciert wurde. Eine halbe Stunde später glich Bayern-Stürmer Thomas Müller bei seinem 90. Länderspiel für die Elf von Joachim Löw mit einem Weitschuss aus.

Legende: Video Kein Sieger zwischen Deutschland und Spanien abspielen. Laufzeit 2:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.03.2018.

England bezwingt die Niederlande

Zwölf Wochen vor Beginn der WM in Russland hat England einen 1:0-Testspielsieg gegen die nicht qualifizierten Niederlande gefeiert. Jesse Lingard von Manchester United erzielte in Amsterdam in der 59. Minute das entscheidende Tor. Es ist der erste Sieg für die Engländer gegen die niederländische Nationalmannschaft seit 22 Jahren.

Argentinien gewinnt auch ohne Messi

Die Südamerikaner besiegten Italien mit 2:0. Beide Tore fielen in der letzten Viertelstunde; Ever Banega (75.) und Manuel Lanzini (85.) waren die Torschützen. Nicht mit von der Partie war Lionel Messi aufgrund von Oberschenkelproblemen. Dank dem Sieg bleibt Argentinien seit 1987 gegen die «Squadra Azzurra» ungeschlagen (vier Siege, ein Remis).

Frankreich verliert trotz 2:0-Führung

Die französische Nationalmannschaft ist trotz einer 2:0-Führung mit einer Niederlage ins WM-Jahr gestartet. Der Vize-Europameister unterlag Kolumbien in Paris 2:3. Olivier Giroud (11.) und Thomas Lemar (26.) hatten für die Gastgeber im Stade de France früh getroffen, doch Luis Muriel (28.), Monacos Stürmerstar Radamel Falcao (62.) und Juan Quintero (85.) per Foulelfmeter drehten die Partie.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 23.03.2018, 23:00 Uhr