Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball Tognoni: «Diese Entwicklung hat mich überrascht»

Fifa-Experte Guido Tognoni hat in «sportaktuell» die Vorwürfe gegen Deutschland bei der Vergabe der WM 2006 analysiert. Der ehemalige Fifa-Manager zeigte sich überrascht über die jüngste Entwicklung im Bestechungssumpf bei den internationalen Fussball-Verbänden.

Legende: Video Guido Tognoni im Gespräch bei Paddy Kälin abspielen. Laufzeit 09:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.10.2015.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Imhof, Basel
    Die neuesten Entwicklungen bei der Fifa können Tognoni nicht gefallen, denn es kommt Licht in den Fifa-Dschungel und dann ist bald alles aufgeklärt und niemanden interessiert sich für Tognoni....... Finde Ex-Mitarbeiter immer so "cool", wenn sie den ehemaligen Arbeitgeber in die Pfanne hauen, das zeigt tollen Charakter. Also hoffen wir für Tognoni, dass die Fifa-Aufklärungen noch lange andauern...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Müller, Zürich
    ... und warum läuft das Ganze unter Sport und nicht unter Wirtschaft?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Müller, Zürich
    Guido Tognoni nennt den wahren Skandal im Nebensatz: D hat alles gemacht um die WM zu erhalten und auch Panzer an Saudi-Arabien verkauft. Man verkauft die Grossmutter dem Teufel und kassiert jetzt Dividenden in Form von Flüchtlingswellen. Waffenverkäufe schaffen Kriege.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen