EURO-Draw: 5 Szenarien für die Schweizer Nati

Einen Tag vor der Gruppenauslosung haben wir ein paar Gedankenspiele angestellt. Wir zeigen 5 Szenarien auf, die der Schweiz an der Endrunde in Frankreich «blühen» könnten.

Zwei rote Kugeln liegen im Lostopf.

Bildlegende: Spannung vor dem grossen Moment Welche Kugeln resp. Gegner werden der Schweiz zugleost? Wir haben schon mal ein paar Szenarien durchgespielt. Keystone

Die Gruppe der Schwergewichte

  • England: Gegen die Auswahl von Trainer Roy Hodgson blitzte man in der Qualifikation 2 Mal ab. Die beiden Niederlagen hätten für die chancenlosen Schweizer auch höher ausfallen können als je 0:2.
Video «England-Schweiz: Die Live-Highlights» abspielen

Der missglückte Auftritt im Wembley

4:40 min, vom 8.9.2015

  • Schweden: Allein schon wegen Superstar Zlatan Ibrahimovic besteht die Gefahr, gegen das Tre-Kronor-Team vor Ehrfurcht zu erstarren. Zudem dürften die Schweden mit einigen Juwelen angreifen, die ihrem Land im August den ersten U-21-EM-Titel bescherten.
  • Island: Auf ihrem stürmischen Weg zur EURO-Premiere büssten die Lars-Lagerbäck-Jungs erst auf der Zielgeraden den Gruppensieg noch ein. Nur 6 kassierte Treffer sind eine beachtliche Marke.

Die Gruppe der Unbekannten

  • Belgien: Gegen die «Roten Teufeln» gab es zwar schon 26 Vergleiche – nur fanden diese in der fussballerischen Steinzeit statt. Zuletzt resultierte in der WM-Quali Ende 1989 ein 2:2.
  • Tschechien: Erst 4 Mal standen die Tschechen der Schweiz gegenüber. Zwar kam es bei der Heim-EM 2008 im 1. Gruppenspiel zum Direktduell, doch dieses verloren die Eidgenossen 0:1. Niemand denkt daher gerne an diese Partie zurück.
  • Nordirland: Seit August 2004 und einem Freundschaftsspiel im Zürcher Hardturm (0:0) kreuzten sich die Wege der beiden nie mehr.

Die Gruppe für Nostalgiker

  • Spanien: Die Hitzfeld-Elf bezwang zum WM-Auftakt 2010 in Südafrika Spanien mit 1:0 und fügte dem späteren Weltmeister die einzige Niederlage im gesamten Turnier zu. Nachahmung erwünscht.
Video «Fussball: Schande von Istanbul nach WM-Barragespiel Türkei - Schweiz 2005» abspielen

Die Schande von Istanbul

1:41 min, vom 16.11.2015

  • Türkei: Sportlich erinnert man sich gerne an das 2:4 bei der Barrage in Istanbul im Jahr 2005 – es trug der SFV-Auswahl das WM-Ticket ein. Nach dem Schlusspfiff allerdings ereigneten sich wüste Szenen mit Ausschreitungen.
  • Rumänien: Eine Partie, die jeden Schweizer Fan mitriss. Im 2. Gruppenspiel der WM 1994 in den USA trumpften Stéphane Chapuisat, Georges Bregy und Co. nach der Pause gross auf und fertigten die Rumänen mit 4:1 ab.
Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo umarmen sich.

Bildlegende: Es würde kaum herzlich werden Ein Duell mit Ibrahimovic und Ronaldo. Keystone

Die Gruppe mit dem Glamoureffekt

  • Portugal: Cristiano Ronaldo ist mit 55 Toren der Rekordtorschütze des Nationalteams. Er brennt darauf, seine Qualitäten erstmals gegen die Schweiz unter Beweis zu stellen.
  • Schweden: Zlatan Ibrahimovic dürfte sich kaum zurückhalten – weder im Schweizer Strafraum noch im Vorfeld mit einer ihm typischen Kampfansage.
  • Wales: Reals Mittelfeldstratege Gareth Bale erzielte alleine in der Qualifikation 7 Treffer und läuft nun erstmals auf der EM-Bühne auf.

Die Gruppe mit geballter «Schweizer Ladung»

  • Deutschland: Über 20 Schweizer sind in der Bundesliga engagiert, folglich stünde ein Kräftemessen unter besonders emotionalen Vorzeichen.
  • Tschechien: Zum Aufgebot des Siegers der Quali-Gruppe A gehörte zuletzt mit Ersatztorhüter Tomas Vaclik und Marek Suchy ein FCB-Duo.
  • Albanien: Shkelzen Gashi, Berat Djimsiti und Armando Sadiku: Die Skipetaren setzen aber noch auf weitere Kräfte aus der Schweizer Liga.

Und jetzt sind Sie gefragt. Listen Sie im Kommentarfeld weitere Gruppen-Szenarien auf und beurteilen Sie gleichzeitig die Chancen der Schweizer Nati. So gäbe es etwa noch die Variante mit der vermeintlich leichtesten Gruppe. Was denken Sie?

Video «Fussball: EM-Quali, Armenien - Albanien» abspielen

«Schweizer» sichern Albanien das EURO-Ticket

2:58 min, vom 11.10.2015

Sendebezug: SRF Sport, Laufende Berichterstattung

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Gruppenauslosung gibt es am Samstag, 18:00 Uhr, live auf SRF zwei.