Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Kann Frankreich ohne Varane «überleben»?

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps ist nicht zu beneiden. Nach dem EM-Forfait von Raphaël Varane, einem seiner absoluten Leistungsträger, muss er die nächste Knacknuss lösen.

Deschamps gibt Varane Anweisungen
Legende: Was nun? Deschamps (rechts) muss Varane ersetzen. Reuters

Didier Deschamps muss Alpträume haben. Seit Anfang Jahr vergeht keine Woche ohne schlechte Nachricht, welche seine Vorbereitung beeinträchtigt.

  • Da war die Affäre um Karim Benzema, der auf Wunsch des Verbandes und des «Sélectionneurs» selbst vom Team ausgeschlossen wurde.
  • Mamadou Sakho, Aushängeschild und Verteidiger der Nationalelf, wurde nach der Einnahme eines Fettverbrenners positiv getestet.
  • Nun kam das Aus für Raphaël Varane, der sich mit Real am linken Oberschenkel verletzt hat. Nachdem der 23-Jährige schon für den CL-Final hatte Forfait geben müssen, ist nun klar, dass er auch für die EURO im eigenen Land nicht rechtzeitig fit wird. Deschamps nominierte stattdessen Adil Rami (30) von Sevilla nach.

Varane hat seit 2 Jahren kein Spiel verpasst

Varanes Verletzung kommt höchst ungelegen. Mit nur 23 Jahren (29 Länderspiele) ist er ein unverzichtbarer Wert in dieser Mannschaft. Er hat die letzten 24 Spiele Frankreichs absolviert und trug dabei mehrmals die Kapitänsbinde.

Im März, als Varane bei Real weniger zum Einsatz kam, sagte Didier Deschamps zu seiner Personalie: «Er behält mein vollstes Vertrauen.» Das beweist seine Wichtigkeit.

Ein Scharnier Koscielny - Mangala?

Nun lautet die Frage: Was tun ohne Varane? Die Abwehr, der grosse Schwachpunkt in den Testspielen im März, ist eine Baustelle.

Am 10. Juni im 1. EURO-Gruppenspiel gegen Rumänien müssten der Logik entsprechend Laurent Koscielny (Arsenal) und Eliaquim Mangala (Manchester City) die Innenverteidigung bilden. Nichts, was die französischen Beobachter beruhigen könnte…

Sendebezug: Laufende (Vor-)Berichterstattung zur EURO 2016

Timothé Crepin arbeitet seit 2012 als Fussball-Journalist für das Magazin «France Football». Er ist 27 Jahre alt, stammt aus Reims und wohnt heute in Paris. Er schreibt vor und während der EURO in loser Folge für srf.ch/sport.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dany, Risch
    Das witzige daran ist, dass Varane nur 3 Wochen verletzt ist. Er könnte also im Verlauf der EM wieder eingesetzt werden. Stattdessen schmeissen sie ihn aus dem Kader. Frankreich muss wohl ziemlich Selbstvertrauen haben ohne Varane, Benzema, Ribery und Gameiro.... läuft bei denen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lionel, Thayngen
    Klar haben die Franzosen eine geschwächte iv, jedoch soll man mir mal sagen, warum genau das, der Grund für "das nicht überleben" der Franzosen sein soll? Die Franzosen besitzen neben einem sehr routinierten Jeremy Mathieu, jeweils Koscielny und Mangala. Alle drei Spieler hatten viele Einsätze, so war Mathieu meistens gesetzt und Koscielny auch, da war höchstens Mangala das "Sorgenkind". Btw, bei den Schweizern sieht das ja überhaupt nicht besser aus, mit Schär, Senderos und Djourou
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von pasqualito, winterthue
    Die franzose hend ja brutal vill talent ih de IV. De hends ja au na de umtiti vo lyon. Isch grad eh chli eh anderi qualität ume als bi ois, dfrag isch eifach obs mit dene wichtige uusfäll trotzdem für de EM-Titel langet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen