So läuft der EURO-Draw ab

Am Samstag werden um 18 Uhr in Paris die Gruppen für die EURO 2016 in Frankreich ausgelost. Die Schweiz ist Topf 2 zugeteilt. Wie der Draw im Detail abläuft, erfahren Sie hier.

Der EM-Pokal.

Bildlegende: Objekt der Begierde Wer in welcher Gruppe um den EM-Pokal kämpft, entscheidet sich in Paris. Keystone

In Paris gilt es die 24 Endrunden-Teilnehmer den 6 EURO-Gruppen A bis F zuzuteilen. Dies läuft folgendermassen ab:

  • Im Vorfeld wurden die 23 Mannschaften, die sich in der EURO-Quali durchgesetzt hatten, ihrem UEFA-Koeffizienten entsprechend in 4 Töpfe verteilt (siehe Auflistung unten).
  • Frankreich als Gastgeber gehört keinem der Töpfe an, sondern ist als Kopf der Gruppe A gesetzt. Topf 1 beinhaltet deshalb bloss 5 Teams.
  • Die Auslosung startet mit Topf 1. Die erste gezogene Equipe wandert in Gruppe B auf Position B1, die nächste Mannschaft in Gruppe C auf Position C1 usw.
  • Als nächstes ist Topf 4 an der Reihe. Das erste gezogene Team kommt in Gruppe A. Auf welche Position (A2, A3 oder A4) entscheidet das Los. Danach ist die Gruppe B an der Reihe usw.
  • Sind die 6 Mannschaften aus Topf 4 auf die Gruppen verteilt, spielt sich das gleiche Prozedere mit Topf 3 ab.
  • Ganz zum Schluss sind die 6 Equipen aus Topf 2 an der Reihe – darunter auch die Schweiz. Vladimir Petkovic und Co. müssen sich also lange gedulden, ehe «ihre» Kugel gezogen wird.

Topf-Einteilung EURO-Draw

Topf 1
Topf 2
SpanienItalien
DeutschlandRussland
EnglandSCHWEIZ
PortugalÖsterreich
BelgienKroatien
Gesetzt als Kopf Gruppe A:
Ukraine
Frankreich (Gastgeber)
Topf 3
Topf 4
TschechienTürkei
SchwedenIrland
PolenIsland
RumänienWales
SlowakeiAlbanien
UngarnNordirland

Sendebezug: SRF Sport, Laufende Berichterstattung

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Auf welche Teams trifft die Schweiz an der EURO? SRF zwei überträgt die Gruppenauslosung am Samstag ab 18 Uhr live. Auch im Stream können sie den Draw mitverfolgen.