Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Torlinien-Technik an der EM

Bei der EURO 2016 in Frankreich in diesem Sommer kommt eine Torlinientechnik zum Einsatz. Das entschied das Uefa-Exekutivkomitee in Nyon.

Goalie sieht Ball über die Torlinie rollen
Legende: Drin oder nicht? An der EURO 2016 werden technische Hilfsmittel zum Einsatz kommen. EQ Images

«Wir haben uns einstimmig dafür entschieden», verkündete Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino am Freitag und betonte: «Das wird jeden Zweifel über die Frage nach Tor oder Nicht-Tor beseitigen.» Nostalgikern erteilte er eine Absage:«Wir müssen in die Zukunft schauen.»

Kamera oder Funksignal?

Welches System zum Einsatz kommt, steht noch nicht fest. Bei der WM 2014 war «GoalControl» eingesetzt worden. Die Ligen Deutschlands, Englands und Italiens setzen auf das «Hawk Eye». Beide Systeme sind kamerabasiert. Von der Fifa lizenziert ist zudem ein System, das den Ball per Funk ortet.

Ab 2016/17 soll die Technik auch in der Champions League eingesetzt werden, ab 2017/18 in der Europa League.

Legende: Video EURO 2016 mit Torlinientechnik abspielen. Laufzeit 0:15 Minuten.
Vom 22.01.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 22.01.2016, 22:20 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Robin Burges, Glarus
    Wieso nehmt Ihr ein Bild von Rob Greens Torwartfehler an der WM 2010, dieser Ball war klar drin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von hans schmid, zürich
    Schade um den Fussball. Schirifehlentscheide sind einer der Gründe wieso mir die Lust am schauen vergangen ist. Dabei gebe ich den Schris nie und nimmer die Schuld aber den Leuten die das Regelwerk vehement nicht an die Gegenwart anpassen möchten! Wann wird aus Fussball wieder Fussball und nicht eine Schauspielschule? schade muss man neuerdings auch kurze texte splitten. Eine Zensur dieser Art fördert Dummheit und halbwissen, bringt aber keinen sinvollen Nutzen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von hans schmid, zürich
    Ach was, diese fehlentscheide über Tor oder nicht Tor treffen vielicht in 0.5% der Fälle zu. Viel entscheidender sind andere Fehlentscheide über Foul oder Schwalbe, offside oder nicht usw. Dabei würde es fürs erste genügen, einen einzigen Schiri hinters TV-Bild zu setzen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heinz Bolz, Burgdorf
      Ich bin auch der Meinung wie Hans Schild. Mich stört ganz speziell das Zeitschinden gegen das Spielende (Spieler sind halb tod - immer solche der Mannschaft die in Führung liegt) - die Zeit in den letzten 15' stoppen)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen