Zum Inhalt springen

Header

Video
Nora Häuptle: «0:7 ist sicher eine Klatsche»
Aus Sport-Clip vom 25.06.2022.
abspielen. Laufzeit 19 Sekunden.
Inhalt

Problemzonen der Frauen-Nati Häuptle: «Jetzt sind Umschalt-Strategien gefragt»

Die Defensive war gegen Deutschland der wunde Punkt der Frauen-Nati. SRF-Fussball-Expertin Nora Häuptle ordnet ein und blickt voraus.

«Suboptimaler Start» – das Fazit zum ersten von 2 Test-Länderspielen auf dem Weg an die EURO für die Schweizer Frauen-Nati liest sich kurz. Beim deutlichen 0:7 gegen Deutschland kam der Schweizer Motor gar nicht erst ins Drehen.

Bis zum Turnierstart – die Schweiz greift an der EM am 9. Juli in Wigan & Leigh gegen ein starkes Portugal ins Geschehen ein – gilt es somit an der einen oder anderen Baustelle zu arbeiten. Das sieht auch Nora Häuptle so. Die Fussball-Expertin bei SRF nahm nach dem Deutschland-Spiel zu 3 Thesen Stellung.

Ohne gutes Funktionieren der Defensive sind Balleroberungen und schnelles Umschaltspiel gar nicht erst möglich.
  • Das Spiel gegen Deutschland ist für die Schweiz ein Denkzettel: «Ein 0:7 ist sicherlich eine Klatsche. Ein genauer Blick auf die Schweizer Gegentore zeigt, dass deren 3 aus individuellen Fehlern entstanden sind. Diese kann man schnell abstellen. Im Hinblick auf die 4 weiteren Gegentreffer gilt es, bei den Defensiv-Prinzipien über die Bücher zu gehen.»
  • Fehlende Defensiv-Aktionen sind Grund zur Sorge: «Die eine Spielphase gibt der anderen natürlich die Hand. Ohne gutes Funktionieren der Defensive sind Balleroberungen und schnelles Umschaltspiel gar nicht erst möglich.»
  • Die Schweiz kann dem Spiel trotz Schlappe positive Aspekte abgewinnen: «Nach einem solch klaren Resultat Erfreuliches herauszustreichen, ist schwierig. Positiv zu bewerten ist aber die gewonnene Erkenntnis aus dem Deutschland-Spiel – daran kann das Team in den 2 kommenden Wochen arbeiten. Beim Test gegen England von kommender Woche gilt es dies umzusetzen.»

Schweiz gegen England live bei SRF

Häuptles angesprochene Chance der Wiedergutmachung geht am nächsten Donnerstag im Zürcher Letzigrund über die Bühne. Das Spiel gegen England sehen Sie ab 17:40 Uhr live auf SRF zwei und wie gewohnt im Stream in der SRF Sport App.

SRF zwei, sportlive, 24.6.22, 16:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Die Damen-Nati hat enttäuscht. Einige Spielerinnen scheinen auf diesen Niveau überfordert zu sein. Zu langsam insgesamt. Da geht eben die Post ab. Das wird nicht von heute auf Morgen besser.
  • Kommentar von Hans Temperli  (Hans Temperli)
    Was sollen alle gutgemeinten Kommentare und „Expertentipps“ (SRF Häuptle) im Nachhinein? Eine hohe Niederlage war abzusehen und realistisch! Das Team und der Staff geben das Beste! Fakt ist einfach sie können es zur Zeit nicht besser!! Der Frauenfussball ist in der Entwicklung und das braucht Jahre. Die Erwartungen von Medien, Zuschauern, Verbandsdruck mit zu hohen Prämien usw. erhöhen den Druck auf das Team mit negativen Folgen! Fazit: Der gute Wille ist vorhanden! Das Können (noch) nicht!!!
  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Was haben sie bitte positives gesehen? Musste nach 15 Minuten wegzapen.
    1. Antwort von markus ellenberger  (ELAL)
      Die Experten sehen sich in der Niederlage was positiv auch wenn es nur ein Punkt auf den i ist.