Zum Inhalt springen
Inhalt

WM-Qualifikation 13'781 Kilometer und zurück

Die Teams der Barrage-Partien ausserhalb von Europa sind nicht zu beneiden. Australien, Honduras, Peru und Neuseeland haben immense Strecken zu bewältigen, um sich für die WM in Russland zu qualifizieren.

Fussballer im Training.
Legende: «Auslaufen» nach den Reisestrapazen Das australische Team trainiert in Honduras. Keystone

«Es ist noch ein weiter Weg» – treffender könnte ein Sprichwort für die Nationalteams von Australien, Honduras, Peru und Neuseeland nicht sein. Diese Länder kämpfen in der Barrage ausserhalb von Europa um das WM-Ticket für Russland.

  • 13'781 Kilometer: Das ist die Distanz (Luftlinie) zwischen der australischen Metropole Sydney und San Pedro Sula, der zweitgrössten Stadt von Honduras. Das Hinspiel zwischen dem mittelamerikanischen und dem asiatischen Vertreter findet heute Abend in Honduras statt. Danach reisen beide Teams um die halbe Erdkugel, um am Mittwoch das Rückspiel auszutragen. Zeitunterschied: 17 Stunden.

Australiens Tim Cahill hat wenigstens einen angenehmen Flug

  • 10'593 Kilometer: Nicht viel besser ergeht es Neuseeland (Ozeanien) und Peru (Südamerika). Zwischen Wellington und Lima beträgt die Distanz über 10'000 Kilometer. Gespielt wird am Samstag in Neuseeland, das Rückspiel steigt am Donnerstag in Peru. Zeitunterschied: 18 Stunden.

Auswärtsspiel?! Die peruanische Nati wird in Wellington empfangen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.