Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

31 von 32 Plätzen vergeben Zweitletztes WM-Ticket geht an Australien

Australien schlägt Peru in der WM-Barrage im Penaltyschiessen und ist damit als 31. Team für die Endrunde qualifiziert.

Die «Socceroos» und ihr Ersatzgoalie Andrew Redmayne (in Grau) bejubeln den Sieg gegen Peru.
Legende: Sie fahren in 5 Monaten wieder nach Katar Die «Socceroos» und ihr Ersatzgoalie Andrew Redmayne (in Grau) bejubeln den Sieg gegen Peru. reuters/MOHAMMED DABBOUS

Australien fährt zum 5. Mal in Serie an die Fussball-Weltmeisterschaft. Die «Socceroos» gewannen in Doha, der Hauptstadt des WM-Gastgeberlandes Katar, das Barrage-Spiel gegen Peru in extremis. Nach torlosen 120 Minuten setzte sich Australien gegen den Fünften der Südamerika-Quali mit 5:4 im Elfmeterschiessen durch.

Held der Australier war Andrew Redmayne. Der Ersatzkeeper wurde in der 120. Minute extra für das Penaltyschiessen eingewechselt. Mit Bewegungen auf der Torlinie, die an einen Hampelmann erinnerten, versuchte der Goalie vom Sydney FC die peruanischen Schützen zu irritieren. Mit Erfolg: Luis Advincula drosch seinen Versuch an den Pfosten. Den 6. Penalty Perus, jenen von Alex Valera, krallte sich Redmayne und stellte damit den Sieg sowie die WM-Quali Australiens sicher.

Ein Platz ist noch offen

Australien trifft in Katar in der Gruppe D auf Titelverteidiger Frankreich, Dänemark und Tunesien. Am Dienstag machen Neuseeland und Costa Rica – ebenfalls in Katar – den 32. und letzten WM-Teilnehmer unter sich aus.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen
%}

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Ich gehe mit M. Gebauer einig und hätte mich über Peru mehr gefreut. Die "Socceroos" sind bei ihren WM-Teilnahmen nie durch wirklich sehenswerten Fussball aufgefallen (und das sage ich als Fernweh-Australier, der in vielen Sportarten den Teams aus 'Down Under' die Daumen drückt). Peru wäre ein schöner Farbtupfen im Teilnehmerfeld gewesen, sie zeigten vor vier Jahren gepflegten Fussball. Aber: Wenn man gegen Australien keinen Treffer zustande bringt, dann muss man sich an der eigenen Nase nehmen.
    1. Antwort von Roger Lorenzi  (Roger28)
      Glücklicherweise ist die Qualifikation für die Fussball WM kein Wunschkonzert.
      Zugegeben "soccer" ist keine Domäne der "Aussies".
      Trotzdem haben die "socceroos" den einen oder anderen Farbtupfer setzen können.
      Als da wären, die sehr unglückliche Niederlage gegen Italien 2006 oder auch das sehenswerte Tor von Tim Cahill gegen die Oranjes.
      Natürlich für den neutralen Fussball-Fan eher schwer verdaulich. Trotzdem, es gibt definitiv unsympathischere National-Teams.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Schade! Peru wäre mir lieber gewesen. Nur schon wegen der schönen Trikots. Australien? Mag ich (im Fussball) nicht.
    1. Antwort von Marc Blaser  (PrCh)
      Für mich genau umgekehrt :-)