Argentinien mit Nullnummer im Spitzenspiel gegen Kolumbien

Argentinien hat auf dem Weg an die Weltmeisterschaft 2014 einen Dämpfer erlitten. Das Team um Weltfussballer Lionel Messi kam im Spitzenspiel zuhause gegen Kolumbien nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Lionel Messi (rechts) bei seinem Kurzauftritt im WM-Quali-Spiel gegen Kolumbien.

Bildlegende: Blieb blass Lionel Messi (rechts) bei seinem Kurzauftritt im WM-Quali-Spiel gegen Kolumbien. Reuters

Argentinien bleibt trotz der enttäuschenden Nullnummer gegen Kolumbien mit 25 Punkten bei 4 ausstehenden Spielen Spitzenreiter in der südamerikanischen WM-Qualifikation und hat weiter 9 Zähler Vorsprung auf Platz 5, der kein Direktticket mehr bringt.

Rote Karten und Offside-Tor

Für die grössten Aufreger in Buenos Aires sorgten die Platzverweise gegen Gonzalo Higuain (Arg) und Cristian Zapato nach einer Rangelei (27.) sowie ein aberkanntes Tor von Gaucho-Stürmer Sergio Agüero. Lionel Messi stand beim Treffer angeblich im Abseits.

Messi, der aufgrund seiner Oberschenkelverletzung das Geschehen zunächst von der Bank aus verfolgt hatte, wurde in der 57. Minute eingewechselt. Der Stürmer des FC Barcelona blieb anschliessend unter seinem Rendement.

Chile neu auf Platz 4

Chile setzte sich gegen Schlusslicht Paraguay mit 2:1 durch und stiess damit anstelle von Venezuela (1:1 gegen Bolivien) auf den 4. Platz vor.

Video «Fussball: Aberkanntes Tor von Aguero (unkommentiert)» abspielen

Aberkanntes Tor von Agüero (unkommentiert)

0:26 min, vom 8.6.2013