«Damit steht und fällt alles»: Oranje steckt tief in der Krise

Personelles Chaos im Trainerstab, ein schwacher Test gegen Griechenland und Diskussionen um Bondscoach Danny Blind: Die Niederlande stehen vor dem WM-Quali-Spiel in Schweden mit dem Rücken zur Wand.

Marco van Basten (l.) und Bondscoach Danny Blind

Bildlegende: Steinerne Blicke Der abtretende Marco van Basten (l.) und Bondscoach Danny Blind beim Test gegen Griechenland. Imago

«Oranje im Griff des Chaos», fasste das niederländische Fachmagazin Voetbal International treffend zusammen. Was ist passiert?

  • Auflösungserscheinungen bei Verband und Coaches: Nach den überraschenden Abgängen der Assistenten Dick Advocaat und Marco van Basten zu Fenerbahçe respektive der Fifa hat auch der heftig in die Kritik geratene Direktor Bert van Oostveen angekündigt, seinen Posten beim einst so stolzen Königlichen Niederländischen Fussball-Verband (KNVB) aufzugeben.
  • Verpatzter Test: Bei der 1:2-Niederlage gegen Griechenland am Donnerstag fehlte es an allen Ecken und Enden. Es war bereits die fünfte (!) Heimpleite der Niederlande in Serie.
  • Umstrittener Bondscoach: Unter der Leitung von Danny Blind gingen 3 von 4 EM-Qualifikationsspiele verloren, am Ende verpasste die Elftal die Endrunde in Frankreich. Seither blieb die Bilanz des mittlerweile deutlich angezählten ehemaligen Liberos durchzogen.

Und in dieser explosiven Gemengelage soll der Neustart für den WM-Dritten von 2014 gelingen? Schwer vorstellbar.

Mangel an «Beidfüssern»

Starspieler Wesley Sneijder vom Eren-Derdiyok-Klub Galatasaray Istanbul gibt der jüngeren Generation die Schuld an der Misere von Oranje: «Den Jungen wird es zu leicht gemacht, das ist mein Gefühl», sagte er dem Telegraaf: «Ich frage mich immer: Warum ist fast keiner mehr mit beiden Beinen gleich stark?» Die Generation Strassenfussballer fehle in den Niederlanden, meinte Mittelfeld-Ass Sneijder.

Wesley Sneijder

Bildlegende: Keine einfach Zeit Ein enttäuschter Wesley Sneijder. Imago

Die Mannschaft weiss um die Bedeutung der Partie im schwedischen Solna (Dienstag, 20:45 Uhr), befindet sich in der schweren WM-Quali-Gruppe A doch auch noch der EM-Zweite Frankreich. Und nur der Gruppensieger löst direkt das Ticket nach Russland. «Wir wollen nicht gewinnen, wir müssen», sagte Sneijder. «Mit der Partie in Schweden steht und fällt alles.»

Finden die Niederlande gegen Schweden zurück in die Spur?

  • Optionen

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 05.09.2016, 22:20 Uhr