Zum Inhalt springen

WM-Qualifikation Das nächste Oranje-Desaster: Niederlande so gut wie out

Trotz eines 3:1-Sieges in Weissrussland haben die Niederlande kaum noch WM-Chancen. Frankreich behauptet die Tabellenführung. In der Gruppe H rückt Griechenland auf den 2. Platz vor.

  • Nach der EURO im letzten Jahr in Frankreich werden die Niederlande wohl auch die WM in Russland verpassen
  • Die Niederländer brauchen im letzten Spiel gegen Schweden einen Sieg mit 7 Toren Differenz, um die WM-Chancen zu wahren
  • In der Gruppe H wird Griechenland die Quali wohl auf Rang 2 beenden – die Barrage-Teilnahme wäre dem Europameister von 2004 aber damit noch nicht sicher

Gruppe A: Niederlande wohl wieder nur Zuschauer

Das nächste Desaster für die Niederlande ist so gut wie besiegelt. Trotz eines 3:1-Sieges in Weissrussland wird der WM-Finalist von 2010 die Endrunde in Russland wohl verpassen. Das Team Dick Advocaat liegt auf dem 3. Platz – 3 Punkte hinter Schweden. Im Direktduell am kommenden Dienstag müssten die Niederlande mit 7 Toren Unterschied gewinnen, um nicht zum 2. Mal in Folge an einem Grossanlass zu fehlen.

Schweden fertigte zuhause Luxemburg gleich mit 8:0 ab und wahrt damit die Chance auf Rang 1. Im Kampf um die direkte WM-Quali hält aber weiterhin Frankreich alle Trümpfe in der Hand: Die «Equipe Tricolore» feierte in Bulgarien dank Blaise Matuidi einen 1:0-Sieg. Die Franzosen liegen einen Punkt vor Schweden und empfangen zum Abschluss Weissrussland.

Gruppe H: Griechenland rückt vor

Für Bosnien-Herzegowina ist die WM in weite Ferne gerückt. Die Osteuropäer zeigten gegen Leader Belgien zwar einen starken Auftritt, mussten sich am Ende aber in einem spektakulären Spiel mit 3:4 geschlagen geben.

Profiteur ist Griechenland, das auf Zypern nach einem Rückstand mit 2:1 siegte. Der Europameister von 2004 rückte damit auf Rang 2 vor, 2 Punkte vor den Bosniern. Und: Am letzten Spieltag empfangen die Griechen das noch sieg- und punktelose Gibraltar. Die Barrage wäre den Griechen aber nicht auf sicher: Der schlechteste Gruppen-Zweite scheidet ebenfalls vorzeitig aus.

WM 2018: Alle Teilnehmer im Überblick

Europa
Russland (Gastgeber)
Belgien

DeutschlandEngland

SpanienPolen

IslandSerbien

PortugalFrankreich

SCHWEIZ
Kroatien

SchwedenDänemark
AsienIranJapan

SüdkoreaSaudi-Arabien

Australien

SüdamerikaBrasilienUruguay

ArgentinienKolumbien
Peru
Nord-/MittelamerikaMexikoCosta Rica

Panama
AfrikaNigeriaÄgypten

SenegalMarokko

Tunesien

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 07.10.2017, 23:15 Uhr

Nigeria qualifiziert

Nigeria qualifizierte sich zum sechsten Mal für eine WM-Endrunde. Die «Super Eagles» besiegten am vorletzten Spieltag der Afrika-Gruppe B den Verfolger Sambia mit 1:0 und bauten den Vorsprung auf uneinholbare sechs Punkte aus.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.