Zum Inhalt springen

WM-Qualifikation Die WM kann kommen: Argentinien kriegt die Kurve

Argentinien hat in der Südamerika-Ausscheidung den Super-GAU verhindert. Lionel Messi schiesst beim 3:1 in Ecuador seine «Gauchos» fast schon im Alleingang an die WM.

Legende: Video Messi-Hattrick erlöst Argentinien abspielen. Laufzeit 1:14 Minuten.
Vom 11.10.2017.
  • Ende gut, alles gut: Messi höchstpersönlich sorgt dafür, dass Argentinien nicht erstmals seit 1970 eine Endrunde verpasst.
  • Das Ende der «goldenen Generation»: Chile geht im Qualifikations-Showdown als grosser Verlierer hervor.
  • USA wird in Russland fehlen: Der Ausrutscher bei Trinidad & Tobago hat folgenschwere Konsequenzen.

Argentinien schaffte in der Südamerika-Qualifikation dank eines überragenden Lionel Messi doch noch auf dem direkten Weg die Teilnahme an der WM-Endrunde 2018. Ein 3:1-Sieg in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito auf 2800 m ü. M. hievte die «Albiceleste» in der Tabelle vom 6. auf den rettenden 3. Platz.

Schlussstand in der Südamerika-Quali



SpieleTorePunkte
1.Brasilien1841:1141
2.Uruguay1832:2031
3.Argentinien1819:1628
4.Kolumbien1821:1927





5.Peru*1827:2626
6.Chile1826:2726
7.Paraguay1819:2524
8.Ecuador1826:2920
9.Bolivien1816:3814
10.Venezuela1819 : 3512

Fett = direkt für die WM-Endrunde 2018 in Russland qualifiziert

* = in der Barrage gegen Neuseeland

Der 5-malige Weltfussballer erzielte sämtliche drei Treffer. Und so ging die grossartige Messi-Show:

  • 12. Minute: Angel Di Maria passt von links scharf in den Strafraum. Messi steht goldrichtig, er chippt den Ball rein und macht einen frühen Rückstand wett.
  • 20. Minute: Ein erneutes Zuspiel De Marias landet bei einem Ecuadorianer. Der lässt abprallen – Messi schiesst aus 14 Metern mit voller Wucht in den Winkel.
  • 63. Minute: Mit einem Lupfer krönt der 30-Jährige seine Leistung und erzielt das 3:1-Schlussresultat.
Die Seele ist in die Körper zurückgekehrt. Ein übergrosser Messi lässt Argentinien zur WM fahren.

So feiert Clarin, die grösste Zeitung in der Heimat, hinterher den Superstar.

Chile draussen

Neben dem schon qualifizierten Brasilien lösten zudem im Finish Uruguay und Kolumbien das Ticket. Auf der Strecke blieb derweil Chile. Der Copa-America-Sieger verspielte mit einem 0:3 bei der «Seleçao» seine gute Ausgangslage.

Trainer Juan Antonio Pizzi bot nach dem verfehlten Ziel seinen Rücktritt an. Der gelbgesperrte Arturo Vidal hatte zuvor schon mit diesem Schritt geliebäugelt. Nach der Partie meinte er via Twitter: «Vielen Dank für alles».

Die Zeichen stehen auf Abschied

USA blamieren sich

Eine Niederlage beim abgeschlagen Letzten kostet den USA die WM-Teilnahme. Knappe 11 Monate nach der Freistellung Jürgen Klinsmanns musste sich das Team von Bruce Arena mit 1:2 von Trinidad & Tobago bezwingen lassen. Damit rutschten die US-Boys in der Zone Nord- und Mittelamerika auf den 5. Platz ab. Erstmals seit 1986 findet eine Endrunde ohne sie statt.

Anders die Gemütslage bei Panama: Der Debütant drehte gegen das bereits qualifizierte Costa Rica einen 0:1-Pausenrückstand in ein 2:1. Panama nimmt erstmals an einer WM-Endrunde teil. In der Barrage trifft Honduras auf Australien.

WM 2018: Alle Teilnehmer im Überblick

Europa
Russland (Gastgeber)
Belgien

DeutschlandEngland

SpanienPolen

IslandSerbien

PortugalFrankreich

SCHWEIZ
Kroatien

SchwedenDänemark
AsienIranJapan

SüdkoreaSaudi-Arabien

Australien

SüdamerikaBrasilienUruguay

ArgentinienKolumbien
Peru
Nord-/MittelamerikaMexikoCosta Rica

Panama
AfrikaNigeriaÄgypten

SenegalMarokko

Tunesien

Barrage für die WM 2018

Europa – Gesetzt
Ungesetzt
SchweizSchweden
ItalienIrland
KroatienNordirland
DänemarkGriechenland
Auslosung: 17.10.

Spiele: 9.-14. November

Weitere
Honduras vs. Australien
Peru vs. Neuseeland

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 11.10.2017 06:05 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.