Zum Inhalt springen

WM-Qualifikation Endspiel in Lissabon – wer ist besser gerüstet?

Von Rui Patricio bis Ronaldo, von Sommer bis Seferovic. Portugal gegen Schweiz: Wer hat wo Vorteile? Stimmen Sie ab.

Die Torhüter

Goalies
Legende: Goalies Rui Patricio und Yann Sommer EQ Images

Rui Patricio ist eine treue Seele: Der 1,90 Meter grosse Torhüter spielt schon seit seiner Kindheit für Sporting. 2010 debütierte er in Portugals Nationalteam, mit dem er letztes Jahr Europameister wurde.

Yann Sommer ist 7 Zentimeter kleiner, macht fehlende Länge aber oft dank seiner Athletik wett. Seit 2014 hat sich der 28-Jährige in Gladbach zu einem der konstantesten Goalies der Bundesliga entwickelt.

Die Verteidiger

Abwehr
Legende: Abwehr Stephan Lichtsteiner und Pepe Keystone

Es treffen zwei starke Defensiven aufeinander: Portugal kassierte 2016 auf dem Weg zum EM-Titel nur 5 Gegentore, in der WM-Qualifikation sind es bisher 4. Die Schweiz, die traditionell aus einer stabilen Abwehr heraus agiert, hat 5 Gegentreffer kassiert.

Voraussichtliche Abwehrketten.
Portugal: Cedric Soares (Southampton), Pepe (Besiktas Istanbul), Bruno Alves (Glasgow Rangers), Eliseu (Benfica Lissabon).
Schweiz: Ricardo Rodriguez (AC Milan), Johan Djourou (Antalyaspor), Fabian Schär (La Coruña), Stephan Lichtsteiner (Juventus).

Die Mitteldfeldspieler

Mittelfeld
Legende: Mittelfeld Joao Moutinho und Xhaka EQ Images/Keystone

Portugal fehlt im Vergleich zu früher in der Zentrale der absolute Ausnahmekönner, ist aber sehr breit besetzt, mit vielen zweikampfstarken Spielern. Als Spielgestalter sticht Joao Moutinho heraus, der beim Topklub aus Monaco Stammkraft ist.

Als Gegenspieler steht ihm Granit Xhaka gegenüber, der bei Arsenal die meisten Pässe der Premier League schlug: 592. Blerim Dzemaili überzeugte derweil in seiner ersten Saison in Übersee mit 7 Toren und 10 Assists in 20 Spielen.

Voraussichtliche Mitteldfeld-Formationen.
Portugal: Danilo Pereira (FC Porto), Renato Sanches (Swansea), Joao Mario (Inter), Joao Moutinho (Monaco).
Schweiz: Xherdan Shaqiri (Stoke), Remo Freuler (Atalanta), Granit Xhaka (Arsenal), Blerim Dzemaili (Montreal), Admir Mehmedi (Leverkusen).

Die Angreifer

Angriff
Legende: Angriff Ronaldo und Seferovic Keystone

In diesem Vergleich hätten noch viele Länder das Nachsehen, zu dominant der Gegenspieler: Cristiano Ronaldo hat in seiner Karriere sagenhafte 612 Tore in 869 Spielen erzielt, 109 davon in der Champions League – einer von vielen Rekorden.

Haris Seferovic hat mit 4 Toren für Benfica und 3 für die Schweiz eine beachtliche erste Saisonphase hingelegt. Zuletzt fiel er im Klub jedoch aus der Startformation.

Voraussichtliche Angriffsformation.
Portugal: Cristiano Ronaldo (Real Madrid), André Silva (Milan).
Schweiz: Haris Seferovic (Benfica).

Legende: Video Fussball: Die Nati vor der Finalissima abspielen. Laufzeit 02:54 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.10.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.10.2017, 20:10 Uhr.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.