Zum Inhalt springen

WM-Qualifikation Frankreich an der WM – «Oranje»-Wunder bleibt aus

Frankreich hat sich mit einem Sieg am letzten Quali-Spieltag das WM-Ticket gesichert. Trotz eines 2:0-Erfolges über Schweden gescheitert sind die Niederlande.

Gruppe A: Kein «Wunder von Amsterdam»

Einen 7:0-Sieg hätten die Niederländer gegen die Schweden gebraucht, um sich in letzter Sekunde für die Barrage zu qualifizieren. Doch wie André Sitek schon vor dem Spiel vorhergesagt hatte: «Das kann man vergessen.»

Legende: Video Hand, Elfmeter, Tor: Das 1:0 für die Niederlande abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Vom 10.10.2017.

Immerhin: Angeführt von einem richtiggehend geladenen Arjen Robben zeigte die «Elftal» in Amsterdam eine starke Leistung. Der niederländische Captain schoss seine Farben mit einem Doppelschlag in der 1. Halbzeit zum Sieg. Zu mehr reichte es allerdings nicht, weil die Schweden in der Folge die Schotten dichtmachten. Schweden bestreitet damit die im November anstehende Barrage.

Unmittelbar nach der Partie erklärte Robben seinen Rücktritt aus der «Elftal».

Leader Frankreich löste mit einem 2:1-Sieg gegen Weissrussland das WM-Ticket. Antoine Griezmann und Olivier Giroud erzielten im Stade de France die Tore für den Vize-Europameister.

Gruppe H: Griechenland in der Barrage

In der Gruppe H waren die Griechen vor dem abschliessenden Quali-Spiel gegen Gibraltar zum Siegen verdammt. Eine halbe Stunde lang schien sie diese Ausgangslage zu hemmen, dann löste sich der Knoten mit dem ersten Treffer. Am Ende fertigten die Griechen das britische Überseegebiet mit 4:0 ab.

Legende: Video Torosidis trifft per Kopf zum 1:0 abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Vom 10.10.2017.

Griechenland wahrt damit seine Chancen auf eine WM-Teilnahme. Als schlechtester Gruppenzweiter ausgeschieden ist dafür die Slowakei.

Belgien, das das WM-Ticket bereits in der Tasche hatte, feierte gegen Zypern dank 3 Treffern der Hazard-Brüder und dem obligaten Tor von Romelu Lukaku den 9. Sieg im 10. Spiel.

WM 2018: Alle Teilnehmer im Überblick

Europa
Russland (Gastgeber)
Belgien

DeutschlandEngland

SpanienPolen

IslandSerbien

PortugalFrankreich

SCHWEIZ
Kroatien

SchwedenDänemark
AsienIranJapan

SüdkoreaSaudi-Arabien

Australien

SüdamerikaBrasilienUruguay

ArgentinienKolumbien
Peru
Nord-/MittelamerikaMexikoCosta Rica

Panama
AfrikaNigeriaÄgypten

SenegalMarokko

Tunesien

Barrage für die WM 2018

Europa – Gesetzt
Ungesetzt
SchweizSchweden
ItalienIrland
KroatienNordirland
DänemarkGriechenland
Auslosung: 17.10.

Spiele: 9.-14. November

Weitere
Honduras vs. Australien
Peru vs. Neuseeland

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 10.10.2017, 20:10 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Sehen Sie sich das "Hinspiel" IN Schweden an, dort hat Oranje sicher 2 Punkte liegen gelassen... weil sie dort die eindeutig bessere Mannschaft waren. Aber richtig... hätte, wäre und wenn gehören in eine andere "Zeitlinie". Doch so sieht man, wie wenig oftmals zwischen Erfolg und Misserfolg liegen kann. Holland ist immerhin Vizeweltmeister 2010 und WM-Dritter 2014... und jetzt nicht einmal dabei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen