Ghana und Algerien fliegen nach Brasilien

Ghana hat sich trotz einer 1:2-Niederlage im Barrage-Rückspiel in Ägypten für die WM qualifiziert. Algerien konnte die Hinspiel-Niederlage (2:3) gegen Burkina Faso mit einem 1:0-Sieg wettmachen.

Mit dem Team um Schalkes Kevin-Prince Boateng und Chelseas Michael Essien wird in Brasilien zu rechnen sein.

Bildlegende: Schlagkräftige Truppe Mit dem Team um Schalkes Kevin-Prince Boateng und Chelseas Michael Essien wird in Brasilien zu rechnen sein. Reuters

Nach dem 1:6-Auswärtsdebakel vom Freitag blieb Ägyptens 2:1-Sieg vor heimischer Kulisse gegen Ghana nur Makulatur. Ägyptens Ehrenrettung leitete Amr Zaki in der 25. Minute ein, der eingewechselte Gedo erhöhte in der 84. Minute auf 2:0. Kevin-Prince Boateng konnte kurz vor Schluss verkürzen (89.). Basels Mohamed Salah spielte durch, Luzerns Mahmoud Kahraba kam zu einem Kurzeinsatz.

Das Team des ehemaligen US-Nationaltrainers Bob Bradley verpasst damit wie schon 2010 die WM-Endrunde. Die «Black Stars», an der WM in Südafrika Viertelfinalist, dürfen sich dagegen auf die dritte WM-Teilnahme freuen.

Algerien zieht nach

Das letzte Afrika-Ticket für die WM sicherte sich Algerien mit einem 1:0 gegen Burkina Faso. Das goldene Tor, mit dem die Nordafrikaner aufgrund der Auswärtstorregel nach Brasilien fahren (Gesamtskore 3:3), erzielte Madjid Bougherra in der 49. Minute. Burkina Faso muss damit den Traum von der 1. WM-Teilnahme begraben.

WM 2014: Diese Teams sind qualifiziert

EuropaSüdamerikaAsienNord- und MittelamerikaAfrika
SchweizBrasilienAustralienUSANigeria
BelgienArgentinienIranCosta RicaElfenbeinküste
DeutschlandKolumbienJapanHondurasKamerun
ItalienChileSüdkoreaMexikoGhana
NiederlandeEcuadorAlgerien
RusslandUruguay
Bosnien-Herzegowina
England
Spanien
Griechenland
Kroatien
Portugal
Frankreich