Holland und Japan schon fast an der WM

Nach den jüngsten Quali-Spielen kristallisieren sich erste Teilnehmer der WM 2014 in Brasilien heraus. Die Niederlande und Japan können sich auf Quartiersuche machen, auch Deutschland und Argentinien dürfte die Endrunden-Teilnahme kaum mehr zu nehmen sein.

Potenzielle Brasilien-Reisende: Arjen Robben und Hiroshi Kiyotake.

Bildlegende: Potenzielle Brasilien-Reisende Arjen Robben und Hiroshi Kiyotake. EQ Images/Reuters

Für Vizeweltmeister Niederlande dürfte die WM-Qualifikation nur noch Formsache sein. Nach 6 Siegen in 6 Spielen weist das Team von Bondscoach Louis van Gaal 7 Punkte Vorsprung auf die nächsten Verfolger auf - und trifft in den verbleibenden 4 Partien unter anderem noch auf Estland und Andorra.

Auch Deutschland hat gute Aussichten, sich auf direktem Weg für Brasilien zu qualifizieren. 8 Punkte liegt die DFB-Auswahl vor dem Trio Österreich/Schweden/Irland. Schweden, das 2 Spiele weniger ausgetragen hat, hofft aber immer noch auf eine «Finalissima» gegen Deutschland am 15. Oktober in Stockholm.

Japan verliert in Jordanien

In Südamerika weist Leader Argentinien 5 Spieltage vor Schluss eine Reserve von 9 Punkten auf das fünftklassierte Venezuela auf. In der Asien-Qualifikation ist Japan trotz der überraschenden Niederlage in Jordanien fast durch.

Weniger weit gediehen sind die Qualifikationen in Afrika und in der Concacaf-Föderation. Immerhin hat das US-Team mit 4 Punkten aus den letzten 2 Spielen den gröbsten Druck von Coach Jürgen Klinsmann genommen. 

Qualifiziert: Brasilien (Organisator)

Fast durch: Japan, Niederlande.

Auf gutem Weg: Deutschland, Argentinien, Italien, Russland, Ecuador, Kolumbien, Südkorea, Usbekistan.

In der Barrage: Neuseeland (gegen den 4. der Concacaf-Quali).

Favoriten in Nöten: Dänemark, Tschechien, Portugal, Australien, Uruguay.