Zum Inhalt springen

WM-Qualifikation Manchester – Entzug – Kreta – Linfield: Roy Carrolls Odyssee

Roy Carroll kennt heute kaum jemand. Teil III unserer Nordirland-Serie vor der Barrage gegen die Schweiz ist die Geschichte einer bewegten Karriere.

Legende: Video Nordirlands Torwart-Legende Roy Carroll im Porträt abspielen. Laufzeit 4:58 Minuten.
Aus sportpanorama vom 05.11.2017.

Dafür, dass Nordirland in der WM-Quali lediglich 6 Gegentore kassiert hat, kann Roy Carroll nichts. Der mittlerweile 40-Jährige ist in der nordirischen Nati nur noch Reservekeeper und kam nicht zum Einsatz.

Vom Barthez-Backup in die Versenkung

Roy wer? Diese Frage wird sich nun manch ein Fussballfan stellen. Doch der in Enniskillen geborene Keeper galt einst als grosses Versprechen für die Zukunft. Als 24-Jähriger wechselte er für die (damals stattliche) Summe von 2,5 Millionen Pfund nach Manchester. Bei der United stand ihm aber zunächst Fabien Barthez vor der Sonne. Nach dessen Wechsel konnte sich Carroll auch nicht nachhaltig gegen Tim Howard durchsetzen.

Die Geschichte des gescheiterten Profis

Im Januar 2011 fand Carrolls Karriere ihren absoluten Tiefpunkt: Im Reserveteam von Sheffield kassierte er innert 25 Minuten 2 Gegentreffer und wurde anschliessend nach einem verursachten Penalty des Feldes verwiesen. Danach fand der Torhüter 8 Monate lang keinen Klub.

Nach Wechseln zu West Ham, den Glasgow Rangers, Derby County und letztlich Odense hatte Carroll in fast schon klischeehafter Manier die Geschichte des gescheiterten Profis erlebt: Ein langsamer, sportlicher Abstieg, Langeweile, Alkoholprobleme, anschliessend Entzug unter falschem Namen.

Es war richtig, heimzukommen.

Heute ist der 1,89-Meter-Mann bei Linfield, einem Klub in Belfast, tätig. Carroll bezeichnet die Entscheidung als «richtig». Es sei schön zuhause zu sein, bei den Freunden und der Familie.

Dass seine Karriere nach dem denkwürdigen Spiel für Sheffield doch noch eine Fortsetzung fand, verdankt er einem Neustart in Griechenland. Dort lancierte er seine Laufbahn neu und fand erst bei Kreta, dann bei Olympiakos in die Spur zurück. Nach einer weiteren Zwischenstation bei Notts County kehrte er endlich in seine nordirische Heimat zurück – nach 25 Jahren.

Die ersten beiden Teile unserer «Nordirland-Trilogie»:

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 5.11.2917, 18:30 Uhr

Sendehinweis

Verfolgen Sie die Barrage-Spiele gegen Nordirland live auf SRF zwei, in der Sport App und auf srf.ch/sport. Das Hinspiel gibt's am 9.11. ab 20:10 Uhr, das Rückspiel drei Tage später um 17:20 Uhr.