Spanien und Portugal in Nöten

Spanien hat in der WM-Qualifikation gegen Finnland nur ein 1:1 erreicht. Der Welt- und Europameister droht damit die direkte Qualifikation für die Endrunde in Brasilien zu verpassen. Auch Portugal befindet sich nach dem glücklichen 3:3 in Israel unter grossem Druck.

Alvaro Negredo

Bildlegende: Ernüchterung Alvaro Negredo ist sichtlich enttäuscht, während die Finnen ihren Exploit bejubeln. Keystone

Finnland-Stürmer Teemu Pukki erzielte in der 79. Minute freistehend nach einer scharfen Hereingabe das 1:1 und sorgte damit für die grösste Überraschung des Spieltags. Zuvor hatte Sergio Ramos den Welt- und Europameister in seinem 100. Länderspiel standesgemäss per Kopf in Führung gebracht (49.). Weil Frankreich makellos blieb und zuhause gegen Georgien mit 3:1 gewann, drohen die Spanier die direkte Qualifikation für die WM 2014 zu verpassen. Vor dem Direktduell am Dienstag in Paris liegt Frankreich in der Gruppe I nun 2 Punkte vor Spanien.

Gruppe F: Portugal mit Last-Minute-Remis

Auch Portugal droht in der Gruppe F den 1. Platz zu verpassen. Die Lusitaner holten beim 3:3 in Israel zwar eine 1:3-Hypothek auf, der Rückstand auf Leader Russland (in Nordirland) könnte am Samstag trotzdem auf 7 Zähler anwachsen. Fabio Coentrão rettete den Portugiesen den Punktgewinn in der 93. Minute mit einem «Billard-Tor» aus kurzer Distanz.

Gruppe A: Kroatien besiegt Serbien

Auf WM-Kurs befindet sich Kroatien in der Gruppe A. Die Südosteuropäer siegten im allerersten Aufeinandertreffen überhaupt gegen Serbien mit 2:0 und bleiben damit punktgleich mit Belgien (2:0-Sieg in Mazedonien) an der Spitze, während Serbien schon 9 Punkte zurückliegt. Mario Mandzukic und Ivica Olic schossen die Tore für Kroatien. Wales gewann das britische Duell gegen Schottland mit 2:1.

Resultate