Uruguay muss in die Barrage

Uruguay hat in der WM-Qualifikation der Südamerika-Gruppe das abschliessende Spiel gegen Argentinien zwar gewonnen, muss aber wie erwartet den Umweg über die Barrage gehen. An der WM dabei sind Chile und Ecuador.

Uruguay gewann die Partie gegen Gruppensieger Argentinien dank einem Treffer von Edison Cavani in der 50. Minute. In Halbzeit 1 hatte Argentinien, das ohne den verletzten Lionel Messi angetreten war, durch Doppeltorschütze Maxi Rodriguez zweimal einen Rückstand wettgemacht.

Schlechteres Torverhältnis

Uruguay, mit Rang 4 an der WM 2010 in Südafrika das Überraschungsteam, bleibt trotz dem Sieg auf dem 5. Rang sitzen und muss im November in der Barrage gegen Jordanien um die WM in Brasilien kämpfen. Die definitiven Tickets sicherten sich nach Argentinien und Kolumbien auch Chile und Ecuador. Im Direktduell setzte sich Chile zuhause 2:1 durch.

Mexiko dank den USA in der Barrage

In der Nord- und Mittelamerika-Zone konnte nach den USA und Costa Rica auch Honduras das Ticket nach Brasilien buchen. Den Honduraner reichte das 2:2 auswärts gegen Jamaica.

Viel Glück hatte Mexiko: Weil Panama beim 2:3 zuhause gegen die USA in der Nachspielzeit 2 Treffer kassierte und den Sieg verspielte, sind die Mexikaner trotz der 1:2-Niederlage in Costa Rica in der Barrage. Dort kämpfen sie gegen Neuseeland um die Teilnahme an der WM.

WM 2014: Diese Teams sind qualifiziert

EuropaSüdamerikaAsienNord- und MittelamerikaAfrika
SchweizBrasilienAustralienUSANigeria
BelgienArgentinienIranCosta RicaElfenbeinküste
DeutschlandKolumbienJapanHondurasKamerun
ItalienChileSüdkoreaMexikoGhana
NiederlandeEcuadorAlgerien
RusslandUruguay
Bosnien-Herzegowina
England
Spanien
Griechenland
Kroatien
Portugal
Frankreich

Resultate