Zum Inhalt springen

Header

Video
Noah Lyles läuft in Lausanne eine starke Zeit
Aus sportaktuell vom 05.07.2019.
abspielen
Inhalt

Athletissima in Lausanne Lyles schneller, Lisek höher, Cheruiyot besser

  • An der Athletissima in Lausanne sorgt Noah Lyles, der sich zum viertschnellsten Mann über 200 Meter macht, für das grosse Highlight.
  • Im Stabhochsprung überflügelt der Pole Piotr Lisek die Konkurrenz, während ein äthiopischer Mittelstreckler zu früh jubelt.
  • Alles zu den Leistungen der SchweizerInnen finden Sie hier.

Auf der Bahn

  • 200 m Männer

Noah Lyles zeichnete an der Athletissima in Lausanne für das Highlight verantwortlich. Der 21-jährige Amerikaner siegte über 200 m in der Jahresweltbestmarke von 19,50 Sekunden. Schneller über die halbe Bahnrunde waren bislang einzig Usain Bolt (19,19) und Yohan Blake (19,26) aus Jamaika sowie der Amerikaner Michael Johnson (19,32). Alex Wilson musste sich mit dem 6. Rang begnügen.

  • 100 m Männer

Justin Gatlin bewies, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Der 37-jährige US-Amerikaner blieb in 9,92 s als Einziger unter 10 Sekunden und verwies Landsmann Michael Rodgers (10,01) sowie den Kanadier Aaron Brown (10,07) auf die weiteren Ränge.

  • 100 m Frauen

Gegen Shelly-Ann Fraser-Pryce (10,74) war in der Königsdisziplin kein Kraut gewachsen. Das hervorragend besetzte Feld hatte gegen die Jamaikanerin, die aus einer Babypause zurückkam, das Nachsehen, Dina Asher-Smith (Gb/ 10,91) und Marie-Josée Ta Lou (Elfenbeinküste/ 10,93) kamen der «Pocket Rocket» am nächsten. Für die Schweizerinnen Mujinga Kambundji und Salomé Kora blieben nur die Ränge 7 und 8.

Video
Sprunger läuft Olympia-Limite, Kambundji schlägt Kora
Aus sportaktuell vom 05.07.2019.
abspielen
  • 400 m Frauen

In 49,17 Sekunden unterbot Salwa Eid Naser den 23-jährigen Meeting-Rekord der Französin Marie-José Perec um fast 3 Zehntel. Nur 2 Hundertstel langsamer als die Bahrainerin war Aminatou Seyni.

  • 1500 m Männer

Weltjahresbestzeit und Meetingrekord: Timothy Cheruiyot entschied ein hochklassiges Rennen in 3:28,77 für sich. Der Kenianer verwies den Norweger Jakob Ingebrigtsen und Ayanleh Souleiman aus Dschibuti auf die Plätze 2 und 3.

Der Pechvogel des Abends

  • 5000 m Männer

Hagos Gebrhiwet war auf dem Weg zum Sieg, als ihm ein folgenschwerer Fehler unterlief: Der Äthiopier beendete sein Rennen jubelnd – eine Runde zu früh. Als er seinen Fauxpas bemerkte, war die Konkurrenz um Sieger Yomif Kejelcha (Äth/ 13:00,56) längst enteilt. Am Ende wurde Gebrhiwet 10. Für den Schweizer Julien Wanders (13:13,84), der über diese Distanz eine persönliche Bestleistung aufstellte, gab es Rang 14.

Video
Gebrhiwet freut sich zu früh
Aus sportlive vom 05.07.2019.
abspielen

Im Oval

  • Stabhochsprung Männer

Für eine Weltbestleistung im laufenden Jahr sorgte der Pole Piotr Lisek. Er übersprang die 6,01 Meter und liess grosse Namen wie Sam Kendricks (USA/ 5,95), den Schweden Armand Duplantis und Renaud Lavillenie aus Frankreich (beide 5,81) hinter sich.

Sendebezug: srf.ch/sport, Web-Only-Livestream, 03.05.2019 18:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Rueegsegger  (Matterhorn+234)
    Das war ein glanzvolles Meeting. Und erfreulich, das auch geborene Europäer in den Mittel- und Langstrecken wieder mithalten können. Das steigert die Attraktivität der Leichtathletik. Schade, das der 5000m-Lauf aus der DL gekippt werden, das war ja 13 min Stimmung pur.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen