Zum Inhalt springen

Header

Video
Ehammer: «Einen besseren Ort als hier gibt es nicht»
Aus Sport-Clip vom 07.09.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 15 Sekunden.
Inhalt

Auch Kambundjis im Fokus Ehammer greift bei Weltklasse zur Krönung seiner Mega-Saison

Bei Weltklasse Zürich ist Weitspringer Simon Ehammer von den Schweizern am meisten zuzutrauen. Auch der Sieg.

Bei Weltklasse Zürich stehen am Donnerstagabend im hochklassigen Teilnehmerfeld vor allem drei Schweizerinnen und Schweizer im Fokus. Einer von ihnen ist Simon Ehammer – der Appenzeller ist jener, der die grössten Chancen auf einen Podestplatz beim Diamond-League-Abschluss hat.

Der 22-Jährige ist zwar leidenschaftlicher und mit EM-Silber erfolgreicher Mehrkämpfer, aber er hat es diese Saison dennoch geschafft, auch zu den weltbesten Weitspringern zu gehören. Der Gewinn von WM-Bronze im Juli in Eugene katapultierte Ehammer in neue Sphären, er ist nun ein gefragter Mann. Nun will er ein letztes Mal brillieren und die überragende Saison krönen.

Die anstrengende Saison wie auch den Rummel um seine Person steckte er bislang problemlos weg. Beim Sieg im Weitsprung am Meeting Spitzenleichtathletik Luzern am vorletzten Dienstag bezwang Ehammer keinen Geringeren als den griechischen Olympiasieger Miltiadis Tentoglou, der in Zürich nach Revanche sinnt.

«Jeder weiss, wenn ich antrete, wird es gefährlich – ob Olympiasieger oder nicht», sagt der Appenzeller und macht damit seine Kampfansage. «Ich will am liebsten zuoberst stehen. Einen besseren Ort als hier, mit dem Heimpublikum, gibt es nicht.»

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Auf SRF zwei und im Stream in der SRF Sport App sind Sie am Donnerstagabend ab 19 Uhr live im Letzigrund bei Weltklasse Zürich dabei.

Mujinga Kambundji und der fast leere Tank

Neben Ehammer dürfte Mujinga Kambundji im Letzigrund die gefragteste Schweizerin sein. Allerdings muss die EM-Gold- (über 200 m) und Silbermedaillen-Gewinnerin (über 100 m) der anstrengenden Saison ihren Tribut zollen. «Nach diesen Grossanlässen zeigen sich immer mehr körperliche Beschwerden», sagte die 30-Jährige. Ursprünglich wollte sie über beide Distanzen starten, nun aber verzichtet sie auf die 100 m.

Video
Mujinga Kambundji: «Es ist ein Kampf zwischen Körper und Kopf»
Aus Sport-Clip vom 07.09.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 43 Sekunden.

Sie habe nicht mehr so viel Benzin im Tank, aber: «Es hilft natürlich vor Heimpublikum rennen zu können – das füllt den Tank nochmals.» Sie wird nur schon über 200 m hart zu kämpfen haben, weisen doch vier der gemeldeten Sprinterinnen eine bessere Saisonbestzeit auf als die Bernerin. «Ich habe keine Ahnung, was noch möglich ist. Aber Zürich ist eine schnelle Bahn, und ich versuche, ein möglichst schnelles Rennen zu machen.»

Ditaji Kambundji will «wieder länger dranbleiben»

Auch ihre jüngere Schwester Ditaji Kambundji, EM-Bronze-Gewinnerin, will zum Abschluss nochmals alles aufsaugen. Sie muss über 100 m Hürden aber versuchen, mit der Olympiasiegerin Jasmine Camacho-Quinn (USA) und der Weltmeisterin Tobi Amusan (NGR) Schritt zu halten. Die 20-Jährige sieht das positiv: «Ich bin jetzt schon öfters gegen schnellere Athletinnen gelaufen und kann jedes Mal etwas lernen. Ich werde im Letzigrund zufrieden sein, wenn ich wieder ein bisschen länger dranbleiben kann.»

Video
Ditaji Kambundji: «Hier ist es nicht schwer, sich nochmals zu motivieren»
Aus Sport-Clip vom 07.09.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 45 Sekunden.

Neben den Kambundji-Schwestern und Ehammer stehen in Zürich sieben weitere Schweizerinnen und Schweizer im Einsatz.

Radio SRF 3, Abendbulletin, 6.9.22, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Genau, das sehe ich auch so und als Zehnkämpfer der "Königs Disziplin der LA" auf Weltklasse Nivea
    sagt schon alles aus was Simon Ehammer für ein Top Athlet ist!
    Alles Gute und bleib gesund damit wir noch lange Freude haben dürfen an deinen Leistungen!
  • Kommentar von Erwin Sommer  (Papa Moll)
    Keine Frage Simon Ehammer ist eines der grössten Leichtathletik Talente die die Schweiz je hervorgebracht hat. Seine beispielslose bisherige Karriere zeigt auf was für ein gewaltiges Potential im 22jährigen Appenzeller schlummert. Ich traue ihm einiges zu ja sogar Olympiamedaillen. Multitalent Ehammer ist Visionär er will immer gewinnen und träumt von Dingen, die im Augenblick nicht realistisch scheinen. Wir dürfen gespannt sein wie seine Karriere weitergeht. Alles Gute für heute Abend!
  • Kommentar von Erwin Sommer  (Papa Moll)
    Die Saison war lang bei vielen sind die Batterien fast leer und das Wetter ist langsam herbstlich mit kühleren Temperaturen. Hoffen wir aber doch, dass wir heute Abend noch einmal Weltklasseleistungen beklatschen können und freuen wir uns insbesondere auch auf unsere Schweizer Cracks die noch einmal versuchen werden mit guten Leistungen zu glänzen vor heimischen Publikum. In diesem Sinne hopp Schwiiz!