Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Die Highlights bei Weltklasse Zürich abspielen. Laufzeit 03:02 Minuten.
Aus sportaktuell vom 29.08.2019.
Inhalt

Die Schweizer im Letzigrund Kambundji hält mit Weltspitze mit – Wanders läuft hinterher

  • Mujinga Kambundji wird in einem topbesetzten 200-m-Rennen Fünfte.
  • Selina Büchel verpasst über 800 m die angestrebte WM-Limite, wird in Doha aber trotzdem dabei sein.
  • Julien Wanders (5000 m), Alex Wilson (100 m) und Léa Sprunger (400 m Hürden) verpassen eine Topzeit.

Mit ihrer Zeit von 22,58 war Mujinga Kambundji auf den ersten Blick nicht ganz zufrieden. Doch die Berner Sprinterin relativierte dieses Urteil im anschliessenden Interview – und das zurecht. Rang 5 über 200 m in einem Weltklasse-Feld mit grossen Namen wie Shaunae Miller-Uibo, Elaine Thompson oder Dina Asher-Smith kann sich sehen lassen.

Legende: Video Kambundji läuft in Topfeld auf Platz 5 abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Aus sportlive vom 29.08.2019.

«Ich bin nicht weit weg von den anderen. Das ist cool, ich bin im Feld mit dabei», freute sich Kambundji. Wäre die 27-Jährige so schnell gelaufen wie bei ihrem Schweizer Rekord vergangenes Wochenende (22,26), hätte es hinter der entfesselten Miller-Uibo und Asher-Smith gar zu Platz 3 gereicht.

Büchel jubelt trotz verpasster WM-Limite

Im 800-m-Rennen der Frauen stellte Selina Büchel in 2:01,32 eine Saisonbestleistung auf. Für die Toggenburgerin nach einer krankheitsbedingten Zwangspause eine schöne Rückkehr. Die WM-Limite (2:00,60) verpasste Büchel zwar, freute sich aber trotzdem. Die zweifache Hallen-Europameisterin wird in das 800-m-Feld der WM nachrutschen.

Die Schweizerinnen Selina Fehler und die erst 16-jährige Valentina Rosamilia stellten beim Sieg von Eunice Jepkoech Sum neue persönliche Bestleistungen auf.

Wanders, Wilson und Sprunger ohne Exploit

In einem schnellen 5000-m-Rennen der Männer verpasste Julien Wanders seine persönliche Bestzeit deutlich. In 13:45,18 blieb er mehr als 30 Sekunden über seiner Bestmarke. An der Spitze blieben gleich 5 Athleten unter der 13-Minuten-Marke. Joshua Cheptegei aus Uganda siegte in neuer persönlicher Bestzeit (12:57,41).

Alex Wilson kam über 100 m ebenfalls nicht an seine Schweizer Rekordzeit von 10.08 heran. In 10.40 musste er der Weltspitze den Vortritt lassen. Der amerikanische Shootingstar Noah Lyles siegte in 9,98 und blieb als einziger unter 10 Sekunden.

Legende: Video Wilson: «Jetzt kann ich mich 4 Wochen zurückziehen» abspielen. Laufzeit 01:21 Minuten.
Aus sportlive vom 29.08.2019.

Léa Sprunger verpasste ihre Saisonbestleistung über 400 m Hürden in 55,14 zwar nur um eine Hundertstelsekunde, für die Waadtländerin wäre aber deutlich mehr dringelegen. Beim Einbiegen auf die Zielgerade geriet Sprunger aus dem Rhythmus und vergab so eine bessere Zeit.

Weitere Schweizer Einsätze im Überblick

  • 4x100-m-Staffel Frauen: Das Schweizer Quartett mit Ajla Del Ponte, Sarah Atcho, Kambundji und Salome Kora verpasste als Vierte den angestrebten Podestplatz. Deutschland schnappte sich vor den Niederlanden und China den Sieg.
  • 400 m Hürden Männer: Mehr als 8 Zehntel über seiner Saisonbestleistung blieb Kariem Hussein. Der Europameister von 2014 musste sich beim Sieg von Karsten Warholm in 50,04 mit Rang 8 begnügen.
  • 110 m Hürden Männer: U23-Europameister Jason Joseph erlebte auf der grossen Bühne eine Enttäuschung. Der Schweizer Rekordhalter wurde nach einem Fehlstart disqualifiziert. Den Sieg sicherte sich der Franzose Pascal Martinot-Lagarde.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19:30 Uhr, 29.08.2019

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.