Zum Inhalt springen

Header

Video
Erster Freiluft-WM-Titel, dann noch Weltrekord
Aus Sport-Clip vom 25.07.2022.
abspielen. Laufzeit 37 Sekunden.
Inhalt

Paukenschlag zum WM-Abschluss 6,21 Meter: Duplantis springt Weltrekord

  • Stabhochspringer Armand Duplantis verbessert an der WM in Eugene den Weltrekord um einen Zentimeter auf 6,21 Meter.
  • Es ist der insgesamt 6. Weltrekord des Schweden und der 3. in diesem Jahr.

Armand Duplantis schaffte die Rekordhöhe im 2. Versuch. Im Februar hatte er indoor 6,19 Meter übersprungen, im März 6,20 Meter. Die neuerliche Bestmarke bringt ihm auch eine Prämie von 100'000 Dollar.

Sein erstes Freiluft-WM-Gold hatte sich der 22-Jährige schon zuvor gesichert. Als einziger meisterte er die 6-Meter-Marke - nachdem er auf 5,87 Metern einen ungewohnten Fehlversuch hatte hinnehmen müssen. Danach legte er bei 6,06 Metern noch einen Zwischenstopp ein, ehe er sich die Latte auf die Weltrekordhöhe legen liess.

«Publikum richtete mich auf»

«Ich bin etwas müde geworden, das Publikum hat mich dann nochmals aufgerichtet. Das war heute einfach wunderbar», sagte Duplantis. Silber und Bronze gingen an Christopher Nilsen (USA) und Ernest Obiena (PHI) mit je 5,94 Metern.

Vor seinem ersten Weltrekord-Versuch hatte es etwas Unruhe gegeben, weil programmgemäss die 4x400-Meter-Staffel der Frauen hätte stattfinden sollen. Doch die insgesamt 32 Läuferinnen der 8 Teams, darunter die Schweizer Staffel, wurden zum Warten verpflichtet.

Video
Duplantis lässt 32 Läuferinnen warten
Aus Sport-Clip vom 25.07.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 49 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    An Duplantis werden noch viele andere Stabhochspringen die Zähne ausbeißen. Ein toller Athlet und dazu noch Sympathisch. Diese WM, war eine der vielen Rekorde, da wuchsen viele Athletinnen und Athleten über sich hinaus. Gratulation an alle. welche ihr bestes gaben.
  • Kommentar von Alfred Signer  (Giacobbo)
    Herr Historiker Meier, was genau wollen sie mir eigentlich mit ihren dümmlichen Vergleichen mitteilen?
  • Kommentar von Dieter Brunner  (Lagaffe)
    An alle, sich darüber streiten, ob Federer, Nadal oder Djokovic der GOAT ist: Der wahre GOAT ist ein fabelhafter, eleganter und sympathischer schwedischer Stabhochspringer, der Höchstleistungen wie auf Bestellung abliefert. Und alles ohne Medienhysterie.