Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung 100-m-Hürden-Vorläufe
Aus Sport-Clip vom 23.07.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute.
Inhalt

Vorläufe über 100 m Hürden Tausendstel-Glück bei Kambundji – auch Zbären im Halbfinal

Ditaji Kambundji und Noemi Zbären schaffen an der WM in Eugene über 100 m Hürden den Halbfinal-Einzug.

Gleich zweimal musste Ditaji Kambundji zittern, ehe die Halbfinal-Qualifikation fix war. Die Bernerin lief in ihrem Vorlauf in 13,12 Sekunden auf Rang 5 und musste deshalb hoffen, sich über die Zeit zu qualifizieren. Am Ende hatte sie das Tausendstel-Glück auf ihrer Seite, denn gleich 5 Athletinnen waren mit der gleichen Zeit wie Kambundji gestoppt worden. Dank einem Tausendstel Vorsprung belegte Kambundji den letzten «Lucky Loser»-Platz.

Zagré stürzt bei 2. Chance

Doch plötzlich war die Qualifikation erneut in Gefahr: Die Belgierin Anne Zagré legte erfolgreich Protest gegen die Wertung ihres Laufs ein, weil die neben ihr gestartete Titelverteidigerin Nia Ali (USA) gestürzt war und sie aus ihrer Sicht behindert hatte. Stunden später trat Zagré ganz alleine zu einem erneuten Vorlauf an – und kam selber kurz vor Schluss zu Fall. Kambundji behält damit ihren Halbfinal-Platz.

Zbären dank Rang 3 direkt weiter

Etwas weniger spannend machte es Noemi Zbären. Die Emmentalerin wurde in einer Zeit von 13,00 s in ihrem Heat 3. und qualifizierte sich bereits über den Rang für den Halbfinal. Die 28-Jährige ist nach einer langen Leidenszeit, angefangen mit einem Kreuzbandriss 2016 und diversen anderen Verletzungen, zurück auf dem Weg zur Weltspitze.

«Ich bin ohne Druck hiergekommen und habe das optimale Ziel schon erreicht», freute sich Zbären nach ihrem Lauf. Dennoch wurde ihr Appetit geweckt. «Ich habe noch mehr drauf», meinte sie vielsagend.

Der Halbfinal findet in der Nacht auf Montag um 02:10 Uhr MESZ (live auf SRF zwei) statt.

SRF zwei, sportlive, 23.07.2022, 19:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Hans Almen  (Hans (John) Almen)
    Als ich begann, diesen Artikel zu lesen, glaubte ich bei der Rubrik Leichtathletik zu sein.....
    Ein Bravo den vier 100 Meter Läuferinnen. Es kann nicht immer
    neue Rkorde geben.
  • Kommentar von Peter Müller  (1898YB)
    sollte Zagré Kambundji noch verdrängen, wäre das ein riesen Skandal. Man sieht im Video deutlich, dass sie zwar leicht behindert wird, aber keine Zeit verliert, wenn man das restliche Feld als Referenz nimmt. Sie wäre also niemals so schnell wie Kambundji gewesen. Dass sie nun nochmals starten darf, ist ein absoluter Witz, und zeigt, dass in der Jury nur Ahnungslose sitzen.
  • Kommentar von Marc Abegglen  (Mimasa)
    Die Schweizer Frauen sind so oder so ein Gewinn. Hört man sich die Interviews an und vernimmt dabei die Freude, welche sie am Wettkampf haben, sind sie doch bereits Gewinnerinnen! Danke dass ihr uns in dieser Art vertretet und seid stolz auf euch!