Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus der Leichtathletik Hammerwurf-Olympiasieger zwei Jahre gesperrt

Hammerwerfer Dilshod Nasarow.
Legende: Wurde für 2 Jahre gesperrt Hammerwerfer Dilshod Nasarow. Reuters/Archiv

Hammerwerfen: Nasarow des Dopings überführt

Der tadschikische Hammerwerfer Dilschod Nasarow ist wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden – rückwirkend ab dem 24. September 2019. Dies teilte die Unabhängige Athletenkommission am Donnerstag mit. Bei Nachproben der WM 2011 wurden «verbotene Substanzen» gefunden. Alle seine Resultate zwischen dem 29. August 2011 und dem 29. August 2013 werden annulliert. Behalten darf Nasarow jedoch seinen Olympia-Titel, den er an den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro Gold errungen hatte. Es war dies das erste Olympia-Gold überhaupt für Tadschikistan.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Hat man also ein Schwarzes Schaf, der den Kopf hinhalten muss.. Dabei wären andere
    an der Reihe! Der arme Tschadiscke...
    Für so einen Athleten habe ich grosses Mitleid.
    Er ist nur ein Bauernopfer.. Der König und die Königin werden nie erwischt!
    1. Antwort von Christoph Oswald  (Oswald)
      Von wegen arm und Mitleid: Wer wissentlich dopt ist ein Betrüger und sollte für Wettkämpfe lebenslänglich gesperrt werden. Nur drakonische Strafen halten potentielle Doper/Innen davon ab.
  • Kommentar von Fridolin Rolfö  (F.Rolfö)
    Wenn das mit den Nachproben so lang dauert, kann ich mir vorstellen, dass er in ca. 5 Jahren auch noch seinen Olympiatitel zurückgeben muss. So einer hat wahrscheinlich auch 2016 gedopt.