Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus der Leichtathletik Weltverband setzt Russland eine Zahlungsfrist bis 15. August

Im Quartier des russischen Leichtathletik-Verbandes
Legende: Unter Beschuss Der russische Leichtathletik-Verband. Reuters

Doping-Affäre: RusAF unter Druck

Der Leichtathletik-Weltverband will den russischen Verband RusAF ausschliessen, wenn er nicht bis zum 15. August die verhängte Geldbusse von 6,31 Millionen Dollar bezahlt hat. Dies teilte World Athletics mit. Russland hatte eine Frist zur Zahlung der Geldbusse bis zum 1. Juli verstreichen lassen. Im November 2015 war RusAF wegen flächendeckenden Dopings in der Leichtathletik Russlands erstmals suspendiert worden. Seitdem ist die Sperre mehr als ein Dutzend Mal verlängert worden. Die Busse war im Zuge der Affäre um Hochsprung-Hallen-Weltmeister Danil Lysenko verhängt worden. Funktionäre von RusAF hatten Dokumente gefälscht, um verpasste Dopingtests von Lysenko zu vertuschen.

Video
Taskforce-Chef Rune Andersen erklärt das Ultimatum (englisch)
Aus Sport-Clip vom 30.07.2020.
abspielen

Neue Termine für Titelkämpfe

World Athletics hat wegen der Coronavirus-Pandemie diverse Titelkämpfe neu terminiert. Darunter fällt die Halbmarathon-WM in Yangzhou (CHN). Der Medaillenkampf in der Spezialdisziplin von Julien Wanders wird neu eine Woche später am 27. März 2022 ausgetragen. Einen neuen Termin gibt es auch für die U20-WM, die vom 17. bis 22. August 2021 – eine Woche nach den Olympischen Spielen in Tokio – in Nairobi stattfinden soll.

Video
Aus dem Archiv: Wanders verpasst Europarekord im Halb-Marathon
Aus Sport-Clip vom 21.02.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.