Zum Inhalt springen

Header

Video
Trotz Kambundji-Sieg: Die Schweiz steigt ab
Aus Sport-Clip vom 11.08.2019.
abspielen
Inhalt

Team-EM in Polen Trotz Kambundji-Sieg: Schweiz steigt als Letzte ab

Die Schweiz beendet die Team-EM der Super League im polnischen Bydgoszcz auf dem 12. Platz.

Da die höchste Kategorie auf acht Nationen reduziert wurde, hatte der Ligaerhalt schon von Beginn an ausser Reichweite gelegen. Insgesamt 5 Nationen mussten absteigen.

Nach drei Wettkampftagen mit insgesamt 40 Disziplinen-Entscheidungen – anhand der Klassierungen wurden 12 bis 1 Punkte verteilt – kamen die Schweizer Athletinnen und Athleten nicht über den letzten Platz hinaus.

Video
So funktioniert die Team-EM
Aus sportaktuell vom 09.08.2019.
abspielen

Mehrere Leistungsträger fehlten

Zwei Jahre nach dem Aufstieg im finnischen Vaasa lag ein Exploit diesmal nicht drin, zumal im Vergleich zu 2017 mehrere Leistungsträger verletzungs- oder krankheitsbedingt fehlten.

Einen Teilerfolg gab es gleichwohl zu feiern. Mujinga Kambundji holte über 200 m einen Disziplinensieg für die Schweiz. Die Bernerin gewann in 22,72 Sekunden vor der Britin Jodie Williams und sicherte dem Schweizer Team den einzigen «Zwölfer» des Wochenendes. Bei einem Gegenwind von 1,0 m/s unterstrich die Bernerin ihre aufsteigende Formkurve.

An der nächsten Team-EM 2021 wird die Schweiz in der zwölf Nationen umfassenden First League antreten.

Video
Der Sieg von Mujinga Kambundji über 200 m
Aus sportlive vom 11.08.2019.
abspielen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Irgendwie logisch, wenn man das Potenzial der Grossen ansieht, aber irgendwie auch kein fairer Modus, wenn von 12 Teams 5 Absteigen müssen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Schütz  (Daniel Schütz)
    Super, dass diese Wettkämpfe übertragen wurden.
    Die Polen scheinen leider die einzigen zu sein welche noch wissen aus welcher Kamaraposition der Stabhochsprung (seitwärts beim Absprung) gezeigt werden muss, dass technisch etwas gesehen werden kann. Bei den Schweizer Wettkämpfen gibt es nie solche Einstellungen, schade.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen