Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trotz namhafter Absenzen Beide Frauenstaffeln qualifizieren sich für die WM 2022

Die Schweizer Frauenstaffeln sichern sich in den Vorläufen der Staffel-WM in Polen über 4x100 m und 4x400 m die Startplätze an der WM 2022 in Eugene (USA).

Rachel Pellaud rennt mit dem Stab.
Legende: Rachel Pellaud Die Schweizerin und ihre Teamkolleginnen überzeugten in Polen. Keystone (Archiv)

Für die 4x400-m-Equipe ging es in Chorzow sowohl darum, sich für die Olympischen Spiele als auch für die WM im Juli 2022 im Westen der USA zu qualifizieren. Unter 14 Nationen stellten Silke Lemmens, Rachel Pellaud, Veronica Vancardo und Annina Fahr in 3:34,85 Minuten die neuntbeste Zeit auf.

Damit sicherten sie der Schweiz die 2. WM-Teilnahme in Folge. Den Final vom Sonntag und die damit verbundene Olympia-Qualifikation verfehlten die Schweizerinnen ohne die abwesenden Leistungsträgerinnen Lea Sprunger und Yasmin Giger. Gleichwohl hat das Team von Coach Peter Haas noch die Chance, in Tokio dabei zu sein. Die verbleibenden 3 Startplätze werden anhand der besten Zeiten während der Qualiperiode vergeben.

Sprintstaffel souverän im Final

Die 4x100-m-Equipe erlief sich mit Riccarda Dietsche, Salomé Kora, Cornelia Halbheer und Cynthia Reinle mit der viertbesten Zeit einen Platz im Final vom Sonntag. Gleichzeitig sicherten auch sie der Schweiz den Startplatz an der WM, die Olympia-Quali war ihnen schon sicher.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen