Freispruch für Sefolosha

Der Schweizer NBA-Basketballer Thabo Sefolosha ist beim Prozess in New York für unschuldig erklärt worden. Die Geschworenen sprachen den Waadtländer vollständig frei.

Thabo Sefolosha im Anzug.

Bildlegende: Anhörung vor dem Gericht Ein schwerer Gang für Thabo Sefolosha. Keystone

Die Jury zog sich am Donnerstagabend nach den Schlussplädoyers zur Beratung zurück. Das Ergebnis: Thabo Sefolosha wird freigesprochen.

Die sechs Geschworenen kamen einstimmig zum Urteil, dass der Schweizer keine bösen Absichten hegte und die Polizeiarbeit nicht behindern wollte.

Die Möglichkeit zur Klage

Sefolosha zeigte sich in einer ersten Reaktion «erleichtert». Nun hat er die Möglichkeit, eine Klage gegen die New Yorker Polizei zu erheben. Sefolosha hat sich bei der Polizeiaktion das rechte Wadenbein gebrochen und seitdem keine NBA-Partie mehr bestritten.

Der Romand war im Frühling in der Nähe eines Nachtclubs in Manhattan von der Polizei zusammen mit einem Teamkollegen verhaftet worden. Im Club hatte es davor eine Messerstecherei gegeben, an der die beiden Profis nicht beteiligt gewesen waren und die nichts mit dem Gerichtsfall zu tun hat.

Ein Amateur-Video der Verhaftung zeigt, wie mehrere weisse Polizisten Sefolosha grob zu Boden bringen, bevor er in Handschellen gelegt wird.