No Curry, no worry: Golden State zu stark für Houston

Für Clint Capela und die Houston Rockets ist die NBA-Saison zu Ende. Die Texaner verlieren die Achtelfinal-Serie gegen Titelverteidiger Golden State mit 1:4.

Ian Clark und der verletzte Stephen Curry an der Seitenlinie.

Bildlegende: Haben gut lachen Ian Clark und der verletzte Stephen Curry an der Seitenlinie. Keystone

Trotz 35 Punkten von James Harden standen die Rockets in der Arena des Titelverteidigers in Oakland schon früh auf verlorenem Posten. Bereits nach dem ersten Viertel betrug der Vorsprung der Warriors komfortable 17 Punkte. Der Sieg von Golden State fiel am Ende mit 114:81 entsprechend deutlich aus.

Thompson springt in die Bresche

In Abwesenheit des verletzten Superstars Stephen Curry trumpfte beim Qualifikationssieger einmal mehr Klay Thompson gross auf. Der Shooting Guard traf mit 7 seiner 11 Dreipunktewürfe und kam insgesamt auf 27 Zähler. Kaum zum Einsatz kam auf der anderen Seite Clint Capela. Der Genfer stand bei Houston nur gut 5 Minuten auf dem Parkett und verbuchte 2 Punkte und 3 Rebounds.

Im Gegensatz zur Qualifikation reduzierte sich die Einsatzzeit Capelas in den Playoffs wie bereits im Vorjahr deutlich. Kam der Center in der Regular Season im Durchschnitt noch gut 19 Minuten pro Partie zum Einsatz (7 Punkte), waren es in den Playoffs nur noch knapp neun Minuten (1,6 Punkte).

Thompson trifft, Curry feiert