Oklahoma verspielt den Heimvorteil

Die Oklahoma City Thunder haben im Playoff-Halbfinal der Western Conference gegen die Memphis Grizzlies eine 93:99-Heimniederlage kassiert. Damit steht es in der Serie nun 1:1 und die Vorteile liegen beim Team aus Tennessee.

Für Kevin Durant und Oklahoma setzte es eine Heimniederlage ab.

Bildlegende: Am Boden Für Kevin Durant und Oklahoma setzte es eine Heimniederlage ab. Keystone

Mit einem Dreipunktewurf brachte Mike Conley die Memphis Grizzlies 118 Sekunden vor dem Ende mit 92:90 in Führung.

Oklahoma konnte das Steuer in der verbleibenden Zeit nicht mehr herum reissen. Auch nicht Kevin Durant, der insgesamt 36 Punkte beisteuerte. Der Topskorer scheiterte mit seinen letzten 3 Versuchen. Sein Schweizer Teamkollege Thabo Sefolosha kam auf 7 Punkte, 3 Rebounds und 3 Assists.

Brooks unzufrieden

«Wir haben uns in der Defensive zu oft ungeschickt angestellt», analysierte Oklahoma-Coach Scott Brooks. «So sind sie immer wieder zu Rebounds und zweiten Chancen gekommen.» Sein Gegenüber, Memphis-Trainer Lionel Hollins, meinte: «Wir haben einen tollen Kampf abgeliefert und am Ende zum Glück gewonnen.»

Knicks rehabilitieren sich

Ebenfalls 1:1 steht es in der Serie zwischen den New York Knicks und den Indiana Pacers. Die Knicks, die das 1. Heimspiel noch verloren hatten, rehabilitierten sich bei ihren Fans mit einem deutlichen 105:79-Erfolg.