Sefolosha fordert 50 Millionen Dollar Schadenersatz

Der Schweizer NBA-Spieler Thabo Sefolosha hat gegen die Stadt New York und die New Yorker Polizei Zivilklage eingereicht. Dies bestätigte der Waadtländer in einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender ESPN.

Thabo Sefolosha bei einem Interview.

Bildlegende: Will Gerechtigkeit Thabo Sefolosha. Keystone

Sefolosha wurde am 8. April 2015 in Manhattan bei einer Polizei-Aktion verhaftet und brach sich dabei das Wadenbein.

Maximaler Schadenersatz gefordert

«Ich weiss nicht, welche Schäden ich in 2, 5 oder 10 Jahren davon trage. Ich denke, das ist der richtige Ansatz, in dieser Angelegenheit endlich Licht ins Dunkel zu bringen», begründete Sefolosha den Entscheid, die Stadt New York, die New Yorker Polizei und die bei der Auseinandersetzung involvierten Polizisten auf bis zu 50 Millionen Dollar Schadenersatz zu verklagen.

«Wir verlangen das Maximum, das möglich ist, um keine negativen Überraschungen zu erleben, falls die Verletzung nicht vollständig ausheilt», so der Spieler der Atlanta Hawks.

Saisonstart mit Atlanta

Vor rund 3 Wochen war Sefolosha von einem Gericht in New York vom Vorwurf der Behinderung der Polizeiarbeit freigesprochen worden. 5 Tage später gab er bei einem Testspiel sein Comeback für die Hawks. Die NBA-Saison beginnt am Mittwoch.