Sefoloshas Pokerpartie bei der Suche nach einem neuen Klub

Nach dem enttäuschenden Saisonende mit Atlanta ist Thabo Sefolosha in der NBA auf Klubsuche. In seiner Kolumne bei «Le Matin» vergleicht er dies mit einer Pokerpartie.

Basketball.

Bildlegende: Zukunft offen Noch steht nicht fest, wo Thabo Sefolosha in der nächsten Saison spielen wird. Keystone

Thabo Sefolosha hat die abglaufene Saison bei den Atlanta Hawks als Stammspieler begonnen – und als Ersatzspieler beendet. Nun befindet sich der 33-Jährige auf Klubsuche. In seiner Kolumne bei Le Matin zeigt sich der Romand nicht beunruhigt, obwohl er noch keinen neuen Arbeitgeber hat.

Sefolosha über...

  • ...seine Ausgangslage: «Über meine Zukunft in der NBA mache ich mir keine Sorgen. Und ich denke auch nicht, dass ich keinen Klub finden werde. Es hat ja immerhin 30 Teams in der Liga.»
«  Ich muss spüren, dass der Klub mich braucht und eine klare Rolle für mich hat. »
  • ...seine Vorgehensweise: «Es ist wie eine Pokerpartie. Ich habe die Karten in der Hand und muss wissen, wann der Zeitpunkt gekommen ist, um sie zu spielen.»
  • ...seinen zukünftigen Klub: «Ich muss spüren, dass der Klub mich braucht und mir eine klare Rolle im Team zuteilt. Wo und in welcher Stadt wir wohnen werden, ist mir ebenfalls wichtig.»

Sefolosha (33) spielt seit 2006 für Chicago, Oklahoma und Atlanta in der NBA. Ob und wo er seine Karriere in Nordamerika fortsetzen wird, entscheidet sich in den nächsten Wochen.