Spurs gewinnen dank Leonard

San Antonio hat das dritte Spiel in der NBA-Finalserie gewonnen. Die Spurs setzten sich bei Titelverteidiger Miami Heat 111:92 durch und führen nun mit 2:1.

Kein Durchkommen für LeBron James gegen Kawhi Leonard

Bildlegende: Gestoppt Kawhi Leonard (links) bremste Miami und LeBron James aus. Keystone

San Antonio hat auf die knappe Heimniederlage vor zwei Tagen reagiert und Miami auswärts mit 111:92 in die Schranken gewiesen. Die Gäste legten einen fulminanten Start hin. Mit einer Trefferquote von 75,8 Prozent in der 1. Hälfte stellten sie eine Marke auf, die in einem NBA-Final zuvor noch nie erreicht worden war. So sorgten die Spurs früh für klare Verhältnisse. Nach knapp 16 Minuten lagen sie 55:30 vorne. Zwar kam Miami noch bis auf 7 Punkte (74:81) heran, die Texaner bewahrten aber die Nerven.

Leonard übertrumpft alle

Überragender Spieler bei den Spurs war für einmal nicht Tim Duncan (14 Punkte), sondern Kawhi Leonard. Der Forward-Guard totalisierte 29 Punkte - so viele wie noch nie in seiner NBA-Karriere. Miamis Superstar LeBron James (22 Punkte) wies mit -21 die schlechteste Plus-Minus-Bilanz aller Spieler auf.

San Antonio ist auf gutem Weg, sich für die bittere Finalniederlage 2013 zu revanchieren. Damals hatten den Spurs in der 6. Partie nur 5,2 Sekunden zum 5. Titel in der Geschichte der Franchise gefehlt.