Union Neuchâtel gewinnt Cupfinal

Union Neuchâtel ist Cupsieger. Die Neuenburger gewannen den hochspannenden Final in Freiburg gegen Massagno mit 89:85. Bei den Frauen verteidigte Hélios den Titel souverän.

Union Neuchâtel hat den Cupfinal gewonnen.

Bildlegende: Erster Titel Union Neuchâtel hat den Cupfinal gewonnen. Keystone

Für Union Neuchâtel ist es der erste Titel in der Vereinsgeschichte. 1972 und 1995 hatten die Neuenburger zwar den Cupfinal erreicht, mussten aber beide Male als Verlierer vom Parkett.

Im 3. Anlauf klappte es nun. Zur Pause lag Union mit 40:37 gegen Massagno vorne. Danach bauten die Romands bis zum Ende des 3. Viertels den Vorsprung gar auf 12 Punkte aus. Massagno, das ebenfalls seinen ersten Titel der Klubgeschichte hätten gewinnen können, schien geschlagen.

Spannende Schlussphase

Doch in den Schlussminuten drehten die Tessiner mächtig auf und kamen 3 Minuten vor Spielende noch einmal bis auf 3 Punkte heran, und mit einem 3-Punkte-Wurf verkürzten sie 7 Sekunden vor Schluss gar auf 85:87. Zu mehr reichte es Massagno aber nicht. Am Ende siegte Union Neuchâtel mit 89:85.

Hélios das Mass aller Dinge

Deutlich weniger Spannung bot der Frauen-Final, in welchem sich die Schweizermeisterinnen von Hélios den Sieg sicherten. Die Titelverteidigerinnen setzten sich im Walliser-Duell gegen Ovronnaz-Martigny hochüberlegen mit 75:48 durch. Am frappantesten offenbarte sich der Klassenunterschied im 2. Abschnitt, als Martigny nur 4 Punkte realisierte. Für Hélios ist es der 3 Cupsieg de suite.